Hausgeschichten PR-Anzeige

Historisch wertvoll

Jugendtempel im Schlossgarten soll nach wie vor neu aufgebaut werden / Spenden dringend erbeten
Eine provisorische Stele markiert momentan den geplanten Standort des Jugendtempels Foto: Dr. Irmela Grempler
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Zur Bundesgartenschau 2009 wurden die historischen Gärten rund um das Schloss weitgehend saniert und die in ihnen befindlichen Bauwerke restauriert oder instand gesetzt. Auch für den Jugendtempel, der früher ein wesentliches Gestaltungselement im südlich gelegenen, landschaftlich gestalteten Teil des Schlossgartens war, bestand zum damaligen Zeitpunkt das Ziel, er solle rekonstruiert oder mit einem modernen Bauwerk an gleicher Stelle ersetzt werden. Doch die Planungen schlugen trotz des großen Engagements der Beteiligten fehl: Der Tempel konnte aufgrund zeitlicher und finanzieller Engpässe noch nicht wieder errichtet werden. Bis heute steht an seiner Stelle eine Stele als Provisorium und „Platzhalter“.

Historisch unverzichtbar

Unmittelbar nach Beendigung der BUGA hatte die Kreishandwerkerschaft Schwerin die Initiative ergriffen, den Jugendtempel wieder aufzubauen. Er sollte als Projekt von Jugendlichen im Rahmen ihrer handwerklichen Ausbildung in verschiedenen Bauberufen neu entstehen.  Damit sollte den Jugendlichen die Möglichkeit gegeben werden, traditionelle Handwerkstechniken  an einem dauerhaft bestehenden Objekt mit Denkmalcharakter zu erlernen. Aber auch dieses Vorhaben konnte nicht verwirklicht werden.
Für den Verein der Freunde des Schweriner Schlosses e. V. ist der Jugendtempel ein unverzichtbarer Bestandteil des historischen Schlossgartens. Bedeutung würde er besonders im Hinblick auf die Bewerbung des Schlossensembles um Aufnahme ins UNESCO-Weltkulturerbe erlangen. Der Verein hat deshalb die Projektverantwortung übernommen. Einzige Voraussetzung für den Baustart: ein ausreichendes finanzielles Vermögen, um die Rekonstruktion durchführen zu können.
Spender von kleinen und großen Beträgen, finanzkräftige Sponsoren und tatkräftige Partner in der Region Schwerin und darüber hinaus sind deshalb erneut aufgerufen, sich für dieses wertvolle Projekt zu engagieren – Baustart sollte ursprünglich 2013 sein.

Romantischer Ort

Auf einem natürlichen Hügel im südlichen, naturnahem Areal des Schlossgartens, in unmittelbarer Nähe des Schleifmühlenweges wurde  der Jugendtempel einst im  Stil der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts als Rundtempel errichtet. Der Architekt Johann Georg Barca entwarf ihn 1821 einen sogenannten Monopteros – in Analogie zum Fachwerkbau des Schlossgartenpavillons ebenfalls als Holzbauwerk. Vermutlich nach 1865 war der Tempel baufällig und wurde durch einen Neubau im Rundbogenstil ersetzt. Dieser wurde im Jahr 1964 wegen Baufälligkeit abgerissen. Nach denkmalpflegerischer Zielstellung soll der ursprüngliche Tempel von 1821 wieder errichtet werden. Er hatte und hat für die im 19. Jahrhundert geschaffene  Parklandschaft  vor allem im Zusammenwirken mit dem Grünhausgarten und dem Schlossgartenpavillon eine besondere architektonische und gartenkünstlerische Bedeutung. Mit Sichtachsen in den Schlossgarten, auf den Faulen See und in die Umgebung gehörte der Tempel zu den wesentlichen  Gestaltungselementen des neuen Gartenteils; oft wurde der romantische Ort auch für kleine Gartenkonzerte genutzt.
Die Baukosten für die Wiederherstellung des Jugendtempels betragen ca. 270.000 Euro, Ende 2012 waren 25.000 Euro Spenden beisammen und Leistungsversprechen in Höhe von ca. 37.000 Euro. Der Verein der Freunde des Schweriner Schlosses sucht dringend Partner und Unterstützer – jegliche Hilfe ist willkommen!
Spendenkonto: Verein der Freunde des Schweriner Schlosses e.V.
Konto-Nummer: 310035538
BLZ: 140 520 00, Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, Verwendungszweck: Jugendtempel