Wirtschaft PR-Anzeige

Stabile Strompreise

WEMAG hält Einkaufskosten niedrig und gibt Vorteile an Kunden weiter
Der Strompreis setzt sich aus unterschiedlichen Posten zusammen. Foto: Fotolia
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Trotz weiter hoher staatlicher Belastungen beim Strompreis sowie erhöhten Netzentgelten verspricht die WEMAG für ihre Kunden stabile Strompreise.
Der Kaufmännische Vorstand der WEMAG, Caspar Baumgart, sagt dazu: „Dies ist möglich, weil wir beim Einkauf von Strom verschiedene Strategien verfolgen, um die Einkaufskosten im Sinne unserer Kunden so niedrig wie möglich zu halten. Unsere Bezugskosten sind aus diesem Grunde wie schon in den vergangenen Jahren gesunken.“ Hinzu komme, dass sich durch die zunehmende Einspeisung von Strom aus Wind und Sonne ein Überangebot an Strom ergeben hat, das zu sinkenden Preisen am Großhandelsmarkt führte. Und interne Kosten seien gesenkt worden. Davon profitieren etwa 100.000 Haushalts- und Gewerbekunden des kommunalen Energieversorgers.

Michael Hillmann, Vertriebsleiter der WEMAG, fügt aber hinzu: „Allerdings können wir die weiteren Entwicklungen im Bereich der staatlichen Abgaben sowie der Netzentgelte als wesentliche Bestandteile der Stromrechnung,  in Summe immerhin zirka 77 Prozent, nicht beeinflussen. Der Preis des Stroms setzt sich eben nicht nur aus Einkaufspreis und den Kosten für Vertrieb und Service zusammen, sondern aus sehr unterschiedlichen Posten.“

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.wemag.com