Wirtschaft PR-Anzeige

Gymnasium baut an

Erweiterungsbau der Goethe-Schule laut Plan im Sommer 2016 fertig
MV-Wirtschaftsminister Harry Glawe und Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow legten den Grundstein. Foto: Rainer Cordes
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Der Grundstein wurde Ende 2014 von Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow und MV-Wirtschaftsminister Harry Glawe gelegt, und zum Schuljahresbeginn 2016 soll er dann fertig sein, der Ergänzungsbau des Schweriner Goethe-Gymnasiums. Insgesamt etwa zwölf Millionen Euro inves­tiert die Stadt, wobei das Land ungefähr die Hälfte davon übernimmt.

Die Schule erhält nun einen Ganztagsschulbereich mit Bibliothek und Cafeteria. Auch die in einem Musikgymnasium notwendigen Unterrichts- und Probenräume für Gesang und Instrumente sowie für Orchester und Chor werden nach der Realisierung des Vorhabens zur Verfügung stehen. Es wird zudem ausreichend Pausen- und Aufenthaltsbereiche für die Schüler geben. Für die Pädagogen ist außerdem ein großes Lehrerzimmer geplant.

Mit dem Neubau wird die Schule über eine nutzbare Fläche von insgesamt etwa 7.800 Quadratmetern in einem zusammenhängenden Komplex auf dem Grundstück verfügen. Damit entfällt das bisher notwendige Pendeln zwischen den drei derzeit genutzten Schulgebäuden. An den Bestandsbau wird sich in Zukunft ein mehrgliedriger dreigeschossiger Neubau anschließen. Alt- und Neubau werden durch ein Foyer miteinander verbunden und durch den Einbau eines Aufzuges barrierefrei erschlossen sein.

Fast 900 Schüler lernen an dem Musikgymnasium.
Mit den Erdarbeiten wurde bereits im Oktober 2014 begonnen. Insgesamt sind bereits jetzt Bauaufträge über etwa 6,5 Millionen Euro an Schweriner Unternehmen vergeben. Über weitere 1,5 Millionen Euro sind Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern beauftragt worden. Den Rohbau erstellt das Schweriner Bauunternehmen BJ-Bau.

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.goethegymnasium-schwerin.de