Wirtschaft PR-Anzeige

Sparsam, klein, wendig: City-Flitzer ?VW UP

Das kleinste Mitglied der großen Volkswagen-Familie ist das ideale Auto zum Beispiel für Pflege- und Lieferdienste
Foto: VW
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Klein und wendig ist er der VW UP. Und das macht das Modell besonders attraktiv für Leute, die sich Tag für Tag beruflich bedingt  durch den dicht gedrängten Stadtverkehr bewegen müssen.
Nicht zuletzt wegen seines engen Radstands verfügt der UP über einen äußerst kleinen Wendekreis. Dass er sich somit auch auf schmaleren Straßen leicht und schnell manövrieren lässt, führt oftmals zu einer deutlichen Zeitersparnis.

Vorteilhaft zeigt sich das Auto aus dem Kleinstwagen-Segment auch bei der Parkplatzsuche. Der UP passt nämlich in Parklücken, die für größere Autos gar keine sind.
Kein Wunder bei all diesen Vorteilen, dass gerade Pflegedienste, die zügig von Patient zu Patient kommen müssen, auf den Miniflitzer setzen. Auch Lieferdienste, zum Beispiel Pizzerien, sind auf den Geschmack gekommen, und lassen ihre Mitarbeiter mit VW UPs durch die Fahrbahnen kurven.
Zudem ist der kleine freundliche Volkswagen dank seiner vergleichsweise niedrigen Folgekosten günstig in der Unterhaltung.

Viele Varianten

Die Standardversion ist der Benziner mit drei Zylindern und einem Ein-Liter-Hubraum, der wahlweise 60 PS oder 75 PS Leistung liefert. Zu haben sind jedoch auch eine Erdgas- und eine Elektro-Variante.
Besonders wirtschaftlich ist der UP mit Erdgas-Antrieb unterwegs. Ersten ist das Gas wesentlich kostengünstiger zu haben als Benzin, und zweitens liegt die Kfz-Steuer hier niedriger. Dies macht das Modell übrigens auch für Leute interessant, die täglich längere Strecken außerhalb der Stadt zurücklegen, zum Beispiel Berufspendler oder Außen­dienstler.

Auch wenn seit Markteintritt 2012 vom VW UP die meisten verkauften Modelle Benziner waren, sind auch die Alternativen im Kommen. Das gilt nicht nur für den Erdgas-UP, denn auch der Elektroantrieb wird zunehmend nachgefragt.
Während das gasbetriebene Aggregat 68 PS leistet, bietet der E-Motor sogar 82 PS an. Die Reichweite des Akkus liegt bei 160 Kilometern, wodurch man auch mal ein bisschen länger unterwegs sein kann, ohne das Auto an die Steckdose stöpseln zu müssen.

Mit Sicherheit

Der kleine flotte Wagen zeigt in mancher Hinsicht sogar mehr Größe als erwartet. So verfügt er über vier Sitzplätze, und in den Kofferraum passen immerhin nebeneinander zwei Kisten Wasser. Es gibt den VW UP zudem sowohl mit drei Türen als auch mit fünf Türen. Und das alles, wo er von vorn bis hinten nur 3,54 Meter misst. Zum Vergleich: Der VW Polo ist gut einen halben Meter länger.
Auf diverse Ausstattungsmöglichkeiten in gewohnt hoher VW-Qualität müssen Fahrer dieses Kleinstwagens auch nicht verzichten. Zu haben ist der UP unter anderem mit Panorama-Glasschiebedach und mit einem Parkplatzpiloten. Nicht zu vergessen das optionale Navi, das sich auch mobil nutzen lässt, und eine wahlweise vorinstallierte Telefon-Freisprechanlage.

Angeboten werden ebenfalls diverse Sondermodelle, unter anderem mit vielerlei farbigen Felgen. Sie lassen sich gut abstimmen auf die Karosserielackierung, für die aus zahlreichen Farbtönen gewählt werden kann. Unternehmen ermöglicht diese Palette, ihre Firmenfarben auch auf den Straßen bestens zu präsentieren.
Die Sicherheitsausstattung des

VW UPs kann sich ebenso sehen lassen. Gerade für häufige Stadtfahrten ist dabei die City-Notbrems-Funktion eine große Hilfe. Ansonsten verfügt das Modell über alle üblichen Sicherheitsmerkmale von Airbag bis ABS.  So sind Pflegedienstmitarbeiter – und alle anderen VW-UP-Fahrer natürlich auch – ebenso flink und flexibel unterwegs wie sicher und geborgen.