Wirtschaft PR-Anzeige

Im Advent geht‘s ins Schloss

Vom 11. bis 20. Dezember lockt Höfische Weihnacht / Vorbestellungen ab sofort möglich
Ein Schloss in Rot: Bei der „Höfischen Weihnacht“ 2019 genossen zahlreiche Besucher die weihnachtliche Atmosphäre.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Der Termin für die Höfische Weihnacht 2020 steht. Vom 11. bis 20. Dezember findet im Innenhof des Schweriner Schlosses wieder ein kleiner Weihnachtsmarkt statt. Und trotz der Corona-Richtlinien soll es gemütlich werden: Eine farbige Beleuchtung setzt die Fassade des Schlosses ins rechte Licht, weihnachtliche Musik erklingt – natürlich auch live – und beim Kosten der kulinarischen Leckerbissen gibts einen Vorgeschmack aufs Weihnachtsmenü.

„Wie, Weihnachtsmenü?“, wird jetzt mancher fragen. Draußen ist gerade einmal der Herbst eingezogen und die Kürbisse sind noch längst nicht aufgegessen. Trotzdem hat es eine Berechtigung, schon jetzt an den Advent zu denken. Denn angesichts geltender Abstandsregeln gibt es in diesem Jahr weitere Angebote, den Besuch auf der Höfischen Weihnacht zu planen und sich so weniger ins Getümmel stürzen zu müssen.

Wie im Vorjahr besteht die Möglichkeit, Tische zu reservieren. In Zelten wird je ein Tisch für maximal zehn Personen zur Verfügung stehen, der jeweils nur von einer Gruppe belegt werden darf. Wer mag, kann zusätzlich zu den Plätzen auch gleich Essen und Getränke bestellen – und so verhindern, dass er an den Gastronomieständen warten muss. Zur Verfügung stehen zum Beispiel Platten mit Spezialitäten von der Meckenburger Landpute sowie Käseplatten von der Mecklenburger Käsemeile, die am Tisch bereitgestellt werden. Heiße Getränke, wie zum Beispiel Glühwein, können ebenfalls vorbestellt werden und stehen in der Pumpkanne auf dem Tisch, wenn eine Gruppe im Zelt eintrifft. Reservierungen sind möglich per E-Mail unter gutentag@buero-vip.de sowie telefonisch unter 0385/6383270.

Bei ihrer Premiere 2019 konnte die Höfische Weihnacht auch mit viel Live-Musik punkten. Die soll auch in diesem Jahr nicht fehlen – wenngleich natürlich Regeln zu beachten sind. Und so schön es auch war: 2020 darf leider nicht getanzt werden. Künstler werden auf der Obotritentreppe, der Balustrade und unter dem Dach des Kulturzelts auftreten und so den gebotenen Abstand zum Publikum einhalten. Diese Regeln sind wichtig, da nur sie eine derartige Veranstaltung überhaupt erst möglich machen. Übrigens: Auch der Weihnachtsmann trägt eine Maske.

Damit kein Gedränge entsteht, wird die Besucherzahl kontrolliert. Wer einen Tisch vorbestellt hat, wird auf jeden Fall zur vereinbarten Zeit eingelassen. Was das Zeitfenster betrifft: Die Höfische Weihnacht öffnet täglich von
11 bis 21 Uhr. Bis 14 Uhr ist der Eintritt von Montag bis Freitag frei, danach zahlen Erwachsene ab 18 Jahren pro Person zwei Euro. Das Eintrittsbändchen berechtigt auch zum Besuch der „Flotten Weihnacht“ am Schlossanleger der „Weissen Flotte“.

Bliebe noch ein Wort zur kulinarischen Auswahl zu sagen: Die Möglichkeit, bei der Landpute zu bestellen, ist nur ein Teil des Angebots. Darüber hinaus warten zahlreiche Leckerbissen aus den Küchen der Welt.