Wirtschaft PR-Anzeige

„Ideen in form gegossen“

Unternehmen Trendline – Das Traumhaus erhält zum zweiten Mal begehrten Architekturpreis
Baudezernent Dr. Wolfram Friedersdorff (re.) – hier im Gespräch unter anderem mit Birgit Schütt (li.) – war Ende Oktober Überbringer des Architekturpreises und Ehrengast im ausgezeichneten Traumhaus von Trendline. Foto: B. Tiedt
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

2010 hatten die Eheleute Birgit und Hartmut Schütt bereits einmal Grund zum Feiern, nun verlieh der Qualitätsverband Wohnsiegel, der Hersteller von Markenhäusern in ganz Europa vereint, den Architekturpreis für exklusives Wohnen erneut an ihr Unternehmen Trendline – Das Traumhaus in Peckatel. Die Mitgliederversammlung des Verbandes, die mit der Auszeichnung alle zwei Jahre besonders gelungene Entwürfe würdigt, hatte ihre Entscheidung im Oktober bekannt gegeben: Sieger ist das „Haus Tietke“, das derzeit im Baugebiet Mühlenscharrn wächst. „Wir haben uns ganz kurzfristig entschieden“, berichtete Bauherr Marc Tietke, der hier im nächsten Frühjahr mit Ehefrau und den zwei Kindern einziehen will, am Rande der kleinen Preisverleihungsfeier, zu der alle Beteiligten in den Rohbau geladen hatten. „Die Häuser, die uns im Wohngebiet auf Anhieb gefielen, trugen alle den Namen Trendline – da fiel die Wahl leicht.“
Die Kriterien, die das Haus der Tietkes nun zum Preisträger machten, lesen sich wie folgt: Die offene Wohnraumgestaltung fördert ein kommunikatives Miteinander. Jedes Familienmitglied hat trotzdem einen eigenen Rückzugsbereich.  Die großzügigen Glasfronten geben den Bewohner einen direkten Bezug zur Natur im eigenen Garten, außerdem schaffen sie einen lichtdurchfluteten Ort der Erholung. Weitere Besonderheiten finden sich im „Innenleben“ des Traumhauses. „Wir erfüllen schon heute den Standard der übernächs-ten Energiesparverordnung, die erst 2016 in Kraft treten wird“, ist Trendline-Geschäftsführer Hartmut Schütt stolz auf die Vorreiter-Rolle seines Unternehmens. Der gute Ruf der Schütts aus Peckatel eilt ihnen mittlerweile über die Grenzen der Stadt und des Bundeslandes voraus: Am Mühlenscharrn waren auch einige der neuen Nachbarn im Wohngebiet zu Gast, unter ihnen das Ehepaar Marion und Helmut Mielert. Sie, die schon in den unterschiedlichsten Ecken der Welt zu Hause waren und bis Oktober in Bayern lebten, entschieden sich während eines 14-tägigen Urlaubsaufenthaltes in Mecklenburg-Vorpommern für das Baugebiet Mühlenscharrn und für ihr neues Haus von Trendline. „Als sich Frau Schütt an einem Freitagnachmittag spontan drei Stunden Zeit genommen hat, mit uns über unsere Wünsche und Vorstellungen zu reden, da wussten wir, dass wir hier richtig sind“, erzählt Marion Mielert, die zusammen mit ihrem Mann zu jenem Zeitpunkt sogar schon fast einem anderen Bauträger zugesagt hatte. Drei Wochen später, im August 2012, hatten sie ihr Haus vor Augen – und waren sprachlos. „Ideen, Wünsche und Träume in Form gießen“, heißt das bei Hartmut Schütt, was bei den Mielerts für offene Münder sorgte und sie heute täglich mit einem Lächeln über die Schwelle treten lässt. Eigentlich, so sind sich alle Bauherren in einig, hätte jedes Trendline-Haus einen Preis verdient.

Trendline – Das traumhaus GmbH & Co. KG
Am Dorfplatz 18
D-19086 Peckatel
Telefon: 03 86 1 - 50 12 70
Telefax: 03 86 1 - 30 27 99
Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.trendline-traumhaus.de