Wirtschaft PR-Anzeige

Girls‘Day am 28. April

In Schwerin insgesamt rund 200 Plätze bei über 20 Anbietern
Mädchen finden durchaus Gefallen an technischen Berufen – sie müssen sie nur erstmal kennen lernen. Foto: Kompetenzzentrum
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften – für Mädchen ist das nichts. Ist es doch! Schülerinnen ab der fünften Klasse sind beim Opens external link in new windowGirls‘Day am 28. April wieder eingeladen, in Berufe reinzuschnuppern, die sonst eher von Männern ausgeübt werden.
In Schwerin beteiligen sich insgesamt mehr als zwanzig Unternehmen, Berufsschulen, Behörden. Zusammen bieten sie rund 200 Plätze an. Unter anderem dabei sind die Designschule, das Datenverarbeitungszentrum, die Feuerwehr, die Polizei und der Landtag.

Mehr als 1,6 Millionen Mädchen haben seit 2001 am Girls’Day teilgenommen. Mit großem Erfolg: Etwa vierzig Prozent der Schülerinnen möchten in dem am Mädchen-Zukunftstag kennen gelernten Beruf ein Praktikum machen oder eine Ausbildung beginnen.
Rund ein Drittel der Unternehmen, die in den letzten Jahren mehrfach am Girls‘Day aktiv waren, haben mittlerweile Bewerbungen von ihren ehemaligen Girls‘Day-Teilnehmerinnen erhalten.
Die Auswertungen zeigen außerdem: Mädchen finden naturwissenschaftliche und technische Berufe besonders ansprechend, wenn sie erfahren, dass Tätigkeiten in diesen Berufen Spaß machen, abwechslungsreich sind und mit Menschen zu tun haben.