Wirtschaft PR-Anzeige

Engagiert für Senioren

Informationen zu Enkeltrick und Co. / Hilfe beim Einkaufen
Eine Broschüre zum Schutz vor Betrügern wurde unter anderem von dem Kontaktbeamten Polizeioberkommissar Dietmar Benecke (3. v. r.) und Vermietern in der Weststadt vorgestellt.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Betrüger suchen sich am liebsten ältere Menschen für ihre Taten aus. Eine klassische Masche ist der sogenannte Enkeltrick, der inzwischen weitbekannt ist. Aber es kommen immer wieder neue perfide Tricks hinzu, besonders Senioren um ihr Erspartes zu bringen.

Um die potentiell Betroffenen zu informieren und zu warnen, haben die Polizei, der Weiße Ring, die Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft (SWG) und weitere große Wohnungsunternehmen eine Broschüre herausgebracht, in der Themen wie „Falscher Polizist“, „Gefahren an der Haustür“ sowie der „Enkeltrick“ leicht verständlich behandelt werden.

Als Pilotprojekt wurden die Hefte zunächst in der Weststadt verteilt, da in diesem Stadtteil besonders viele Senioren wohnen. Fast die Hälfte der Weststädter sind Rentner, und etwa ein Viertel sogar älter als 75 Jahre. So gelangte die Broschüre in rund 4.500 Haushalte.
Die Mieter wurden zuvor mittels Aushängen im Hausflur darüber informiert, dass sie demnächst ein Infoheft der Polizei im Briefkasten haben werden.

Die SWG kümmert sich generell auf vielfältige Weise um ihre älteren Mieter. Jetzt in der Coronakrise zum Beispiel gibt die Genossenschaft über ein Informationsblatt Tipps zur Nachbarschaftshilfe.
Und die SWG unterstützt ein Angebot der Caritas Schwerin. Die nämlich versorgt Menschen, die ihr Haus nicht verlassen können oder wollen, mit Lebensmitteln, weiteren Waren des täglichen Bedarfs und Medikamenten. Erreichbar ist die Caritas unter 0385/4844052.