Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

Schoko macht Laune!

Schokolade kann – in Maßen genossen – die Gesundheit positiv beeinflussen
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Das hört sich gut an, jetzt, in der Hochsaison für alle möglichen Leckereien aus Kakao: Sekundäre Pflanzenstoffe aus dem Kakao machen Schokolade zu einem richtig guten Lebensmittel. Regelmäßig in kleinen Mengen verzehrt, hat sie durchaus positive Effekte auf die Gesundheit.
Natürlich hat Schokolade wegen  hoher Energiedichte und hohem Zuckeranteil keinen guten Ruf in Bezug auf eine ausgewogene Ernährung. Übermäßiger Verzehr kann Übergewicht zur Folge haben, denn 100 Gramm Vollmilchschokolade haben je nach Rezeptur einen Gehalt zwischen 500 und 600 Kilokalorien. Der hohe Zuckergehalt begünstigt darüber hinaus die Entstehung von Karies.
Kakaopulver enthält jedoch auch Bestandteile, die einen guten Beitrag zu einer gesunden Ernährung leisten können. Da wären zum Beispiel Flavonoide, die die Stickstoffproduktion im Körper positiv beeinflussen. Sie gehören zu den Antioxidantien. Das sind chemische Verbindungen, die eine nicht gewünschte Reaktion mit Sauerstoff und damit übermäßigen oxidativen Stress verhindern können. Oxidativer Stress wird für eine Reihe von Beschwerden mitverantwortlich gemacht, unter anderem soll er die Alterung des menschlichen Körpers befördern.
Kakao enthält außerdem Polyphenole. Diese Stoffe zählen ebenfalls zu den Radikalenfängern, die  zur Senkung des Blutdrucks beitragen können.  Der regelmäßige Verzehr vor allem von dunkler Schokolade kann also in geringem Maße das Risiko verringern, an Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erkranken. Dunkle Schokolade hat zudem einen geringen Anteil an Theobromin, der als Wirkstoff zur Linderung von Husten bekannt ist – allerdings zu gering, als dass Schokolade als Hustenmittel in Frage kommt. Darüber hinaus enthält Kakaopulver Spuren des Cannabinoids Anandamid sowie der Serotonin-Vorstufe Tryptophan. Stimmungsaufhellende Effekte sind jedoch weniger diesen Inhaltsstoffen zuzuschreiben, sondern viel mehr dem psychischen Glücks-Effekt nach dem Verzehr von Schokolade.
Mit einem durchschnittlichen Verzehr von rund zehn Kilogramm pro Kopf und Jahr gehört „Schoki“ zu den beliebtesten Süßwaren in Deutschland. Dunkle Schokoladen mit hohem Kakaoanteil werden aber seltener und in kleineren Durchschnittsportionen verzehrt als Milchschokoladen. Außerdem ist dunkle Schokolade bei älteren Menschen beliebter als bei jüngeren.