Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

Milch macht nicht nur munter

Das Lebensmittel ist für gut für die Knochen und wird auch als Schlafmittel empfohlen
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Das erste Lebensmittel, mit dem fast alle Menschen in Berührung kommen, ist Muttermilch. Das Baby bekommt damit Abwehrstoffe, die es vor Infektionen schützen und alle wichtigen Nährstoffe, die es braucht. Sie ist immer richtig temperiert, hygienisch und auch noch kostenlos.  Und auch im Laufe ihres Lebens bleiben die meisten Menschen der Milch treu, in Form von Trinkmilch, Käse, Joghurt oder als Sahneeis. Rund 91 Kilogramm an frischen Milchprodukten verzehrt jeder Bundesbürger im Jahr.
Kinder brauchen besonders für die Knochenbildung den Mineralstoff Calzium. Sowohl mit einem Glas Milch zum Frühstück als auch mit einem herzhaften Käsebrot ist schon die Hälfte ihres Tagesbedarfs an Calzium gedeckt. Einen hohen Calziumgehalt haben z.B. Edamer, Emmentaler, Tilsiter, Gouda und Butterkäse.
Ein Glas warme Milch mit Honig kann eine gute Einschlafhilfe sein. Der Eiweißbaustein Tryptophan ist der Grund, mit Honig wird er noch schneller ins Gehirn transportiert. Dort wird er in Serotonin umgewandelt, einem wichtigen Botenstoff, der nicht nur für allgemeines Wohlbefinden sorgt, sondern auch beruhigt und beim Einschlafen hilft.
Etwa jeder sechste Bundesbürger verträgt Milch jedoch nicht. Oft ist dafür eine Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz) verantwortlich. Betroffene sollten aber nicht nur auf die Milch an sich achten, sondern auch auf die Inhaltsstoffe von Fertigprodukten – oft ist Laktose enthalten. Um sich ausreichend mit Calzium zu versorgen, können sie auf laktosefreien Milchersatz zurückgreifen. Auch angereicherte Sojaprodukte sind eine Alternative und laktosearme Käsesorten.(kkh)