Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

Ein Fortschrittliches Modell

Das Sanitätshaus Kowsky entdeckt auf der Reha Care in Düsseldorf den Rollstuhl der Zukunft
Sagenhaft, was der Elektro-Rollstuhl F5 Corpus alles kann. Es ist der Stuhl, nach dem viele jahrelang gesucht haben. Foto: nh
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Es ist wohl die größte Reha-Messe der Welt – die Reha Care in Düsseldorf. Allein in diesem Jahr zeigten mehr als 900 Aussteller auf einer Fläche von 31.000 Quadratmetern ihre Neuheiten. Mehr als 50.000 Besucher reisten an, darunter auch Sybille Koppelwiser vom Sanitätshaus Kowsky in Schwerin und sechs ihrer Außendienstmitarbeiter.

„Wir fahren alle zwei Jahre zur Messe, um zu schauen, was die Hersteller von Hilfsmitteln Neues auf den Markt bringen und um mit ihnen direkt ins Gespräch zu kommen“, sagt die Filialleiterin. „Dieses Mal haben wir nach Therapiestühlen für kleinere Schulkinder geschaut, die eine integrierte Schule besuchen. Wir haben gesucht und sind fündig geworden.“

Beim Gang über die Messe blieb das Kowsky-Team vor dem neuen Elektro-Rollstuhl F5 Corpus der Firma permobil wie angewurzelt stehen. Der F5 ist ein Modell unter anderem für querschnittsgelähmte Erwachsene, aber auch für ältere Menschen.
„Er kann einfach alles“, schwärmt Kowsky-Mitarbeiter und Reha-Fachmann Torsten Zelck, der eine Runde Probe fuhr. „Man kann mit ihm durchs Haus fahren und alles erreichen, alle Schränke, Regale. Er ist vorn und hinten gefedert. Er bewältigt sogar Hindernisse wie Bordsteinkanten und Türschwellen mit Leichtigkeit. Sein Kurvenverlauf ist großartig. Also, ich finde diesen Rollstuhl einfach bombastisch.“
In der Tat. Wer sich mit dem neuen F5 genauer befasst, weiß gar nicht, welche Neuerung denn nun die Beste ist. Auf Knopfdruck kann der Benutzer aufstehen und sich umsetzen oder stehen und fahren. Er verfügt über eine intelligente Sitzsteuerung und kann drei komplette Sitzpositionen speichern, die auf Knopfdruck aktiviert werden. Die Sitzbreite reicht von 42 bis 57 Zentimeter.

„Nach der Messe kommt der F5 auf den Markt“, informiert Sybille Koppelwiser. „Ich hoffe, dass dann bald dieses fortschrittliche Modell bei uns im Sanitätshaus eintrifft, damit unsere Kunden Probe fahren können.“
Es handele sich dabei wirklich um einen Rollstuhl, „mit dem man mehr aus dem Alltag herausholen kann und der mit allerlei elektronischen Raffinessen fit für die Zukunft gemacht wurde.“