Bauen PR-Anzeige

Macht doch mehr aus eurem Bad!

Badezimmer auch als Ort der Kommunikation
Die frühere Schwimmerin Franziska van Almsick mag eine unvergängliche Einrichtung im Bad. Foto: VDS/spp-o
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Seit 2015 ist Franziska van Almsick Badbotschafterin für die Opens external link in new windowVereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) und damit über die zahllosen Mittel und Wege, ein Bad schön und praktisch zugleich zu gestalten, sehr gut informiert. „Macht mehr aus eurem Bad!“, empfiehlt die populäre deutsche Schwimm-Weltmeisterin allen, die sich mit dem Gedanken tragen, zu investieren.

In einem Interview erzählt sie, dass sie eine unvergängliche Einrichtung mit wenig Deko bevorzuge. Dem Trend zur Bluetooth-Technologie stehe sie zurückhaltend gegenüber: Nein, verdigitalisieren würde sie ihr Badezimmer nicht, sagt die gebürtige Berlinerin. Als „Badewannentante“ gefalle ihr allerdings die Vorstellung, dass sie schon von unterwegs über ihr Smartphone das Wasser einlassen könne. Wenn es der Platz erlaube, wünscht sich die Mutter zweier Söhne eine Bank oder einen kleinen Sessel. „In einer Familie hat man das Bad nicht immer für sich allein, sondern es ist auch ein Ort der Kommunikation, in dem sich viele Dinge in Ruhe ansprechen lassen.“