Wirtschaft PR-Anzeige

Alles neu bis September

In der zweiten Marienplatz-Bauphase sind die Randbereiche an der Reihe
Marienplatz, zweiter Teil: Jetzt sind die an den Platz angrenzenden Areale dran, hier die Wismarsche Straße. Foto: Rainer Cordes
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Nach der vor drei Monaten abgeschlossenen Umgestaltung des Marienplatzes begann am 1. März auf den benachbarten-, den sogeannten Erweiterungsflächen, in
der Wismarschen Straße, der Helenenstraße und der Lübecker Straße die zweite Halbzeit des Bauvorhabens am wichtigsten Nahverkehrsknotenpunkt Schwerins. Dafür wurde die Verkehrsführung umfangreich geändert (siehe Übersicht). Im Zuge der Sanierung der Fahrbahnoberflächen und Neugestaltung der Fußwege werden auch die in den Straßen befindlichen Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert; vom Schlosspark-Center in die Lübecker Straße wird eine Fernwärmeleitung verlegt Sowohl in der Wismarschen als auch in der Lübecker Straße werden die Gleisanlagen des Nahverkehrs erneuert.


Die Bauarbeiten in der Wismarschen Straße zwischen Marienplatz und Kreuzung Arsenalstraße haben begonnen, ebenso  die grundhafte Sanierung der Helenenstraße, die voraussichtlich bis 9. September andauert. Wenn die Bauarbeiten in der Wismarschen Straßen in der zweiten Maiwoche abgeschlossen sind, folgt die Lübecker Straße, die dann bis  September fertig gestellt werden soll.
Die Baumaßnahme Helenenstraße stellt das Bindeglied zwischen dem bereits sanierten Marienplatz und der Mecklenburgstraße dar. Die grundhafte Sanierung der Helenenstraße umfasst umfangreiche Arbeiten an den vorhandenen Ver- und Entsorgungsleitungen und die vollständige Neuherstellung der Straßenoberfläche. Die Schweriner Abwasserentsorgung renoviert den Mischwasserkanal und erneuert 20 Hausanschlusskanäle. Die Stadtwerke wiederum verlegen auf 150 Metern Länge neue Kabel und Leitungen. Den Abschluss bildet die Oberflächenherstellung, die sich gestalterisch an der bereits vor einigen Jahren sanierten Mecklenburgstraße orientiert. Während der gesamten Bauzeit können Fußgänger die Helenenstraße passieren und auch die dortigen Geschäfte erreichen.
Für den reibungslosen Bauablauf ist die gewohnte Verkehrsführung geändert worden. Kraftfahrer sollten unbedingt die angeordneten Halteverbote, die geänderte Parkordnung und die Verkehrsumleitungen beachten. Für Nahverkehrsnutzer ändern sich ein paar Haltestellen durch die Umleitung der Linien. Fußgänger bewegen sich bitte anhand der ausgeschilderten Leitsysteme.(pi)

Die änderungen im Überblick

Für die Straßenbahnlinie 1 fährt bis zum 9. Mai zwischen Bertha-Klingberg-Platz und den Kliniken Schienenersatzverkehr. Die Linie 2 wird zwischen Marienplatz und Platz der Freiheit in beide Fahrtrichtungen über die Wittenburger Straße und Friedensstraße geführt, so dass sie in der Wittenburger Straße/Friedensstraße und in der Lübecker Straße entgegengesetzt dem Straßenverkehr fährt. In dem engeren Abschnitt der Wittenburger Straße (zwischen Lübecker Straße und Reiferbahn) wird der Verkehr durch eine Ampel geregelt. Weitere Änderungen:

  • Die Linie 4 fährt von Neu Pampow nur bis Bertha-Klingberg-Platz. Fahrgäste Richtung Lankow sollten bereits an der Haltestelle Gartenstadt in die Linie 2 umsteigen.
  • Linie 2: Der Nahverkehr richtet an der Ecke Lübecker Straße/Friedensstraße eine zusätzliche Haltestelle ein. Die Haltestelle Stadthaus entfällt. Auf dem Marienplatz wird für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste eine provisorische Rampe errichtet.
  • Im Bereich Wittenburger Straße zwischen Friedensstraße und Reiferbahn sowie in der Friedensstraße wird die Parkordnung  geändert. Fahrzeuge müssen halb auf dem Gehweg parken, damit neben dem Schienenbereich Fahrspuren von drei Meter Breite verbleiben.
  • Die Fahrspuren werden durch Leitelemente vom Schienenbereich getrennt – Kfz dürfen die Schinen nicht mehr befahren.
  • Das Linksabbiegen aus der Friedenstraße in die Wittenburger Straße wird über die Geradeaus-Spur gewährleistet.
  • Platz der Freiheit: Die Lübecker Straße aus Richtung Obotritenring wird für den Verkehr gesperrt, weil sich in diesem Bereich die verlegten Straßenbahnhaltestellen befinden – Umleitung zum Platz der Freiheit über Obotritenring/G.-Hauptmann-Straße.
  • Für den Ersatzverkehr der Linie 1 und für den Busverkehr der Linien 5, 7, 10, 12 und 14 wird eine Umfahrung über die Lübecker Straße, Arsenalstraße und umgekehrt eingerichtet. Dort Straßen bestehen Halteverbote.
  • In der Arsenalstraße besteht tlw. Haltverbot, die Parkordnung ist tlw. auf Längsparken geändert.
  • Die Zufahrt zur Martinstraße (Parkhaus Marienplatzgalerie) und der Lieferverkehr werden über die Arsenalstraße/Mecklenburgstraße gewährleistet.