Stadt PR-Anzeige

„Hand in Hand“ für alle

Die vielfältigen Angebote der Nachbarschaftstreffs „Nebenan“
Im Nachbarschaftstreff „Nebenan“ in der Wuppertaler Straße 53 wurde Anfang März Frauentag gefeiert.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Eine tolle Frauentagsfeier mit Musik und Spaß erlebten die 18 Frauen, die am 4. März in den Nachbarschaftstreff „Nebenan“ des Vereins „Hand in Hand“ in die Wuppertaler Straße kamen. Veranstaltungen wie diese finden regelmäßig in den insgesamt sechs „Nebenan“-Treffs statt. Neben dem in der Wuppertaler Straße betreut der Verein die Nachbarschaftstreffs in der Lessingstraße, Tallinner Straße, Hamburger Allee, Friedrich-Engels-Straße und Kopernikusstraße.

„Hand in Hand“ wurde 1998 von SWG-Vorstand und -Mitarbeitern zusammen mit Schweriner Bürgern und Unternehmen gegründet. Zu den Hauptaufgaben des Vereins gehört auch die Betreuung des Servicewohnens sowie die Sozialberatung in besonderen Lebenslagen.

Öffentlich am sichtbarsten ist die Arbeit von „Hand in Hand“ aber in den Nachbarschaftstreffs – vor allem, weil diese ebenso allen zur Verfügung stehen, die nicht Mitglied der Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft sind. Im vergangenen Jahr wurden die Angebote von mehr als 22.000 Teilnehmern wahrgenommen.

Verantwortlich für die Nachbarschaftstreffs ist Elke Kortschlag. Sie hebt die vielfältigen Möglichkeiten hervor, die die Treffs eröffnen: „Zum Beispiel bieten wir schon seit Jahren regelmäßig Veranstaltungen wie Oster- und Pfingstkaffee, Frauen- und Herrentagsfeier, Ausflüge und Sommerfeste an. Außerdem findet in diesem Jahr zum zweiten Mal unser Gesundheitstag statt. Und wir beteiligen uns erneut an der Aktion ‘Kunst offen‘ sowie am ‘Tag der Nachbarn‘.“

Aber auch die vielen täglichen Angebote ganz unterschiedlicher Art sind sehr gut nachgefragt. „Das geht von Seniorensport, Yoga und Tanzen über Gesellschaftsspiele und Singen bis hin zu Gedächtnistraining und Handarbeit“, sagt Elke Kortschlag. Alle Aktivitäten in den Nachbarschaftstreffs zielen darauf ab, dass niemand allein bleiben muss. Der Austausch unterein­ander, und sei es bloß das Klönen, sowie gemeinsame Erlebnisse tragen ganz entscheidend zur Lebensqualität bei. Besonders ältere Menschen wissen das sehr zu schätzen.

Hinzu kommen Beratungs- und Informationsveranstaltungen. Hier ist das Spektrum ebenfalls recht breit – von Betreuungsrecht und gesunder Ernährung bis zu Schuldnerberatung und Patientenverfügung.
Zum Gelingen aller Angebote der Nachbarschaftstreffs „Nebenan“ tragen neben den fünf festangestellten Vereinsmitarbeitern etwa 60 bis 70 Ehrenamtliche bei. Neue Mitglieder sind bei „Hand in Hand“ auch immer gern gesehen.