Land PR-Anzeige

„Golfsport in der Region angekommen“

Vier Fragen an Rüdiger Born, Präsident des Golfverbandes MV
Rüdiger Born
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Mit seinen 17 Golfanlagen hat sich das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern zu einer Golfdestination entwickelt. Bemerkenswert sind die besonderen Angebote für in- und ausländische Touristen. Ziel ist es,  die Marke „Golf MV“ noch stärker  überregional zu positionieren und für das nördliche Bundesland zu werben. Wir sprachen mit Rüdiger Born, dem Präsidenten des Golfverbandes MV.

Was macht Mecklenburg-Vorpommern als Golfland besonders?
Ob wir besonders sind, müssen unsere Mitglieder und Gäste entscheiden. Richtig ist aber, dass wir schon flächendeckend über sehr gute Golf­anlagen und Angebote verfügen. Von 9-Loch-Anlagen für Einsteiger bis zu absoluten Pre­miumanlagen, die auch international jedem Vergleich standhalten, können Golf­interessierte wählen.
Unsere Golfplätze befinden sich in landschaftlich reizvoller Umgebung und sind unter Berücksichtigung der natürlichen Gegebenheiten in die Landschaft integriert. Hier haben Betreiber tatsächlich etwas Besonderes vollbracht.

Wie steht es mit Angeboten für Touristen?
Schon jetzt kommen etwa die Hälfte unserer zirka 18.000 Mitglieder aus anderen Bundesländern. Etwa 50 Prozent unserer gespielten Golfrunden werden durch Gäste gespielt. Auch der Anteil ausländischer Gäste ist deutlich höher als in anderen touristischen Bereichen. Insbesondere auch in der Vor- und Nachsaison bieten alle Anlagen interessante Angebote. Hier lohnt es sich wirklich, entsprechend Informationen einzuholen. Viele Golfplätze haben erstklassige Hotels oder entsprechende Hotelkooperationen, natürlich auch mit zeitgemäßen Wellnessangeboten und sehr guter Gastronomie.
Neben dem Erlebnis Golf sind die Schönheiten unseres Landes, wie Backsteingotik, Museen oder die Musikfestspiele, sehenswert. Ein sportliches Highlight ist die European Senior Tour bei Winstongolf mit Gästen aus Europa und Übersee. Auch der Jugendländerpokal von Deutschland sorgt für ein positives Image.

Das „Golfland MV“ hat sich also etabliert?
Natürlich haben wir auch noch hin und wieder mit überholten Vorurteilen zu kämpfen. Aber grundsätzlich ist der Golfsport in unserer Region angekommen. Unsere Anlagen legen Wert darauf, dass Golf eine Freizeit­aktivität für die ganze Familie ist. Natürlich bieten sie auch Kurse zum Erleben des Golfsports oder Verbesserung der Spielstärke an. Dass die Anlagen ein Wirtschaftsfaktor und attraktive Zielgruppe sind sollte nicht unerwähnt bleiben. Die Golf­anlagen in MV identifizieren sich mit unserem Bundesland und haben „MV – Land zum Leben“ verinnerlicht.

Vielleicht ein (Geheim-)Tipp von Ihnen?
Sollte ich da nicht Klugerweise neutral bleiben …? Von der Insel Rügen war schon Caspar David Friedrich fasziniert. Fleesensee als Resort mit mehreren Plätzen, Wittenbeck mit seiner Lage, in jedem Fall Balm auf Usedom mit seinen reetgedeckten Häusern und auf dem Weg dorthin auch der Golfpark Strelasund  und WINSTONgolf als attraktive Des­tinationen. Es gibt viele Möglichkeiten und jeder wird seinen Lieblingsplatz finden.