Kultur PR-Anzeige

Zu Ehren von Günther Uecker

Dr. Eckart von Hirschhausen gastiert am 22. April in der Sport- und Kongresshalle
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Günther Uecker, einer der herausragenden deutschen Künstler mit weltweiter Reputation, wird 90! Am 13. März 1930 in Wendorf geboren, studierte Uecker in Wismar, Berlin-Weißensee und Düsseldorf. In den 1960er Jahren engagierte er sich gemeinsam mit Heinz Mack und Otto Piene im Kontext der Künstlergruppe ZERO. Mit kinetischen Konstruktionen und der Inszenierung von Licht betrat die Künstlergruppe ZERO Neuland. Uecker kreierte unter anderem eine der ersten programmierten und begehbaren Lichtinstallationen.

Dr. Pirko Kristin Zinnow, Direktorin der Staatlichen Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen, sagt: „In Mecklenburg-Vorpommern haben wir anlässlich des 90. Geburtstags das ,Uecker-Jahr‘ ausgerufen. Wir feiern den Künstler mit vielfältigen Aktionen und einer Ausstellung, die den vielgestaltigen Schweriner Werkbestand in Gänze zeigt und ihn gleichsam als zentralen Künstler der Nachkriegsavantgarde in den unterschiedlichsten Facetten vorstellt.“

Nach wie vor ist der Künstler eng mit seiner mecklenburgischen Herkunft verbunden. Die feldartigen Werke, die sich durch sein Œuvre bis in die Gegenwart ziehen, sind Ausdruck seiner inneren Befindlichkeit wie auch der Landschaft seiner Heimat. In besonderer Weise ist die Biographie Günther Ueckers auch verbunden mit der deutsch-deutschen Zerrissenheit und ihrem Zusammenwachsen in Freiheit. Vor diesem Hintergrund wird die Schweriner Uecker-Sammlung neu befragt.

Vor sieben Jahren erwarb das Staatliche Museum Schwerin 14 Werke des Künstlers aus dem Besitz des Berliner Sammlers Friedel Drautzburg. Von einem Privatsammler wurde die Arbeit „Weißes Feld“ an das Museum geschenkt. Dar­über hinaus werden in der aktuellen Präsentation neben Leihgaben aus Privatbesitz Arbeiten des Fotografen Rolf Schroeter gezeigt, die dieser der Mecklenburgischen Landesbibliothek Günther Uecker geschenkt hat.

Die Ausstellung „Uecker 90“ wurde im Februar eröffnet und ist noch bis zum 1. Juni im Staatlichen Museum Schwerin zu sehen.
Im Rahmen von „Uecker 90“ stehen auch an weiteren Orten und bei weiteren Veranstaltungen Werke von Uecker im Mittelpunkt, zum Beispiel vom 27. März bis zum 30. Mai in der Landesbibliothek zusammen mit Arbeiten von Udo Rathke.