Kultur PR-Anzeige

„Pfeffermühle“ zu Gast im Speicher

Am 6./7. Juli Programm „Wir verschlafen das“
Ob es sich von oben herab am bes­ten musiziert? Marcus Ludwig probiert es aus. Foto: Veranstalter
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Während die einen das Aussitzen üben, praktizieren die anderen das disziplinierte Weghören. Und dann kommt auch noch die Opens external link in new windowLeipziger Pfeffermühle mit dem bühnenreifen Vorschlag „Wir verschlafen das“. Als könne man aussitzende Bundestagsberufene und gestützte Rückgratlose im Tiefschlaf zurück lassen.
Oder geht die Vergangenheit direkt in die Zukunft über, wenn man schläft? Und ist nicht in Deutschland das Gegenteil von Frühlingserwachen stets spät-rechts-Einschlafen? Also dann doch lieber völlig übermüdet als ständig überwacht sein. Man merkt schon: „Wir verschlafen das“ ist ein Satire-Mix für Ausgeschlafene und zugleich der beste Muntermacher.

Dafür sorgen auf der Bühne Elisabeth Sonntag, Matthias Avemarg oder Heinz Klever und (nicht nur am Piano) Marcus Ludwig.

Am Freitag und Sonnabend, 6. und 7. Juli ist die Leipziger Pfeffermühle jeweils ab 19 Uhr im Schweriner Speicher zu Gast. Eintrittskarten gibt es bereits an den üblichen Vorverkaufsstellen.