Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

EIN HAUCH ZERBRECHLICHKEIT

Das Sanitätshaus Kowsky ist spitze bei der Versorgung von Glasknochenpatienten
Orthopädiemechanikermeister Guido Lassahn versorgt seit vielen Jahren Menschen, die unter der Glasknochen-Krankheit leiden.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Guido Lassahn hat ein sensibles Händchen. Als Orthopädiemechanikermeister versorgt er seit 15 Jahren Kinder und Erwachsene, die unter der Glasknochenkrankheit leiden. Hierfür fährt der junge Mann vom Sanitätshaus Kowsky-Mutterhaus in Neumünster kreuz und quer durch die Bundesrepublik. Einmal die Woche ist er auch in der Kowsky-Filiale in Schwerin Süd anzutreffen. „Denn auch wir betreuen einige Kunden“, stellt Mitarbeiterin Gabriele Kartzke fest. Erkennen lässt sich das Krankheitsbild mitunter daran, dass die Betroffenen extrem kleinwüchsig sind. Weitere Symptome der Osteogenesis imperfecta (OI), wie die angeborene Stoffwechselstörung in der Fachsprache heißt, ist eine Muskel- und Gelenkschwäche. „Der Knochen bricht ähnlich schnell wie Glas“, weiß Guido Lassahn, der einer von wenigen Orthopädiemechanikern ist, der mit dieser Krankheit Erfahrungen hat. Schätzungsweise 5000 bis 7000 Betroffene leiden mehr oder weniger schwer an dem seltenen Gendeffekt. „Wichtig ist, dass Kinder früh zum Stehen kommen, damit der Stoffwechsel im Knochen und somit die Knochenfeste angeregt wird“, so der Experte. „Hierfür bauen wir spezielle Becken-Bein-Orthesen in unserer Werkstatt selber. Schwierig ist dabei, beim Kind einen Gipsabdruck zu nehmen, ohne ihm was zu brechen.“ Hier muss Guido Lassahn mit einer großen Portion Einfühlungsvermögen vorgehen. Sind die Knochen durch die Orthese und Medikamenteneinnahme gestärkt und hart genug, werden dem Kind mitwachsende Teleskopnägel hineinoperiert. Wenn alles gut geht, kann der kleine Patient stehen, was wiederum wichtig ist, um den Wachstumsreiz zu aktivieren.
Neben der Versorgung von Glasknochen-Betroffenen kümmert sich der Orthopädiemechanikermeister auch um alles, was mit Orthetik, Prothetik und Einlagen zu tun hat. Er fertigt Leibbinden nach Maß, übernimmt Sonderanfertigungen in der Rumpforthetik und Sitzschalen für Groß und Klein. „Wer Kontakt zu mir aufnehmen möchte“, sagt Guido Lassahn: „An regelmäßigen Terminen findet in den Geschäftsräumen unseres Sanitätshauses in der Nikolaus-Otto-Straße 13 eine Sprechstunde mit der Schweriner Orthopädin Dr. Karin Krüger statt.“

SANITÄTSHAUS KOWSKY
Sanitätshaus Schwerin
Nikolaus-Otto-Straße 13
19061 Schwerin
(0385) 64 68 0-0
sanitaetshaus-schwerin@kowsky.com
www.kowsky.com

Sanitätshaus Parchim
Buchholzallee 2
19370 Parchim
Tel. (03871) 26 58 32

Sanitätshaus Schwaan
(Reha-Fachklinik Waldeck)
18258 Schwaan
Tel. (03844) 88 05 27