Stadt PR-Anzeige

Skifahrer freut sich auf den Frühling

Karsten Kalkstein, 37 Jahre alt, 2 Kinder, Niederlassungsleiter im Autohaus HUGO PFOHE, seit 37 Jahren in Schwerin und Umgebung zu Hause, Hobbys: Fußball und Skifahren
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Herr Kalkstein, wie haben Sie den Jahreswechsel gefeiert?

Nach einem beruflich sehr aufregenden Jahr, habe ich Silvester in entspannter Atmosphäre mit Familie und Freunden zu Hause im  Schweriner Umland gefeiert.

Gab es im vergangenen Jahr Ereignisse, auf die Sie besonders gern zurückblicken?

Beruflich war die Neueröffnung unseres BMW- und MINI-Autohauses ein Highlight des vergangenen Jahres. Privat erinnere ich mich vor allem gerne an die Einschulung meiner ältesten Tochter.

Haben Sie sich für das neue Jahr etwas Besonderes vorgenommen?

Ich halte persönlich nicht viel von den obligatorischen Vorsätze für ein neues Jahr, deswegen gibt es da nichts Spezielles.

Wenn Sie die Stadt wären, was wären dann Ihre guten Vorsätze für 2013?

Die touristische und kulturelle Anziehungskraft von Schwerin besser zu nutzen und zu fördern und – bei allem wichtigen Werben um neue Industrieansiedlungen – die lokalen mittelständischen Unternehmen aber nicht zu vergessen und deren Entwicklung zu unterstützen.

Worauf freuen Sie sich in den kommenden Monaten am meisten?

Wie bestimmt viele andere auch freue ich mich darauf, den Frühling an vielen schönen Plätzen in und um Schwerin zu genießen.

Gibt es schon Urlaubspläne? Wohin verreisen Sie am liebsten?

Ja, wir fahren zum Skifahren nach Österreich in die Berge, darauf freue ich mich schon sehr (siehe Hobbys!). Bis jetzt hatten wir dort auch immer Glück mit dem Wetter. Für den Sommer haben wir uns in diesem Jahr auch in Richtung Berge entschieden.

Welche drei Dinge würden Sie Schwerin-Besuchern ans Herz legen, was sie hier unbedingt sehen oder unternehmen sollen?

Zum Pflichtprogramm gehört natürlich ein Besuch des Schlosses und des Schlossgartens. Darüber hinaus sollte man sich in Schwerin auf jeden Fall einmal aufs Wasser begeben – egal ob im selbst gemieteten Boot oder mit dem Dampfer. Drittens würde ich einen Bummel durch die Altstadt empfehlen, dort kann man die kleinen Schönheiten der Stadt entdecken.