Sport

Internationale Gäste

Champions-League-Runde vom 2. bis 4. Februar in Schwerin
Wer errät, welcher Sender viele der SSC-Spiele zeigt? Cheftrainer Felix Koslowski weiß es schon.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Wer weiß, wann wieder vor Zuschauern gespielt werden darf, aber auch ohne Publikum hat die Mannschaft des SSC Palmberg Schwerin nach der Quarantäne wieder gut in die Spur gefunden. Im ersten Spiel nach der Zwangspause besiegte das Team NawaRo Straubing mit 3:0. Gegen Stuttgart, den Hauptrivalen im Titelkampf der vergangenen Jahre, folgte dann aber ein 0:3.

Das Duell in Dresden fand nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe statt. Zum nächsten Heimspiel am erwartet der SSC am 23. Januar die Ladies in Black Aachen, gegen die die Schwerinerinnen in der Hinrunde in auswärts knapp mit 2:3 unterlagen. Auch die dann folgenden Bundesligapunktspiele trägt Schwerin in der heimischen Palmberg-Arena aus: am 27. Januar gegen die Roten Raben Vilsbiburg (Nachholspiel der Hinrunde) und am 6. Februar (Hinspiel 2:3).

Ein anspruchsvolles Programm – vor allem, wenn man bedenkt, dass zwischendurch noch die Cham­pions-League-Rückrunde ausgetragen wird, ebenfalls in der Palmberg-Arena. Am 2. Februar spielt der SSC gegen Rzeszów, einen Tag später heißt der Gegner Scandicci, und zum Schluss geht es am 4. Februar gegen Busto Arsizio. Anpfiff ist jeweils um 20 Uhr; bereits um 17 Uhr spielen dann die verbleibenden beiden Teams. In der Hinrunde, die in Scandicci stattfand, zeigte Schwerin eine starke Leistung mit Siegen gegen Rzeszów und Bus­to Arsizio.