Sport

Heiß auf neue Spielzeit

SSC mit Supercup in Dresden, Champions League in der Kongresshalle
Spannung vor der Auslosung: Cheftrainer Felix Koslowski schaut zusammen mit der Zuspielerin Femke Stoltenborg (l.) und der Libera Anna Pogany, wer die Gegner des SSC in der Champions League sein können.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Der SSC Palmberg Schwerin spielt in der Champions League in der Gruppe A. Gegner sind der polnische Klub Developres SkyRes Rzeszów, Busto Arsizio aus Italien sowie ein Qualifikant, der erst Mitte Oktober feststeht. Das ergab die Auslosung am 21. August, die die komplette SSC-Mannschaft gemeinsam live verfolgte.

Zuerst treten die Schweriner Volleyballerinnen am 10., 11. oder 12. November auswärts bei Rzeszów an. Zum ersten Heimspiel empfangen sie zwei Wochen später Busto Arsizio. Das Match wird noch mit einer Sondergenehmigung in der Palmberg-Arena ausgetragen. Aber die anderen beiden Heimspiele, Ende Januar und am 9. Februar 2021, finden in der Kongresshalle statt.

Cheftrainer Felix Koslowski sagt dazu: „Ich hatte schon länger gehofft, dass wir den Sprung in die Halle für Highlights mal schaffen können, um zu sehen, wie die Resonanz bei größeren Kapazitäten ist. Das ist jetzt zwar leider ein schlechtes Jahr, um das auszuprobieren. Aber ich hoffe doch, dass wir es trotzdem wieder schaffen, unsere Heimspiele mit Unterstützung unserer Fans mit einer Atmosphäre zu bauen, wie sie uns in der vorletzten Saison in der Champions League so stark gemacht hat.“

Zum Auftakt der Saison wird am Sonntag, 27. September, in Dresden aber erstmal der Supercup ausge­spielt, wo Schwerin den Gastgeber Dresdner SC bezwingen will.
Das erste Heimspiel der Bundesligasaison trägt der SSC am 10. Oktober gegen den USC Münster aus. Maximal 1.250 Zuschauer dürfen dabei sein; Gästefans sind aber nicht zugelassen.