Lebensart PR-Anzeige

Jetzt Pflanzzeit für Obstgehölze

Bäume und Sträucher wachsen im Herbst am besten an/Äpfel liegen zum Kosten bereit
Jens Ludwig bietet vielerlei Obstgehölze an.Foto: SN live
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Es ist Mitte September, die Pflanzzeit für Obstgehölze hat begonnen. Aber warum gerade jetzt Apfelbäume und Beerensträucher setzen? Jens Ludwig, Inhaber der Baumschule Ludwig, sagt: „Im Herbst ist der Boden noch schön warm, die Pflanzen wachsen gut an und benötigen im nächsten Jahr nicht so viel Wasser.“ Bis etwa Mitte November können die Gehölze gepflanzt werden – oder sogar später noch – so lange der Boden frostfrei ist.

Wer in den kommenden Wochen pflanzt, kann in der kommenden Saison schon Früchte ernten. Sehr gern genommen werden Apfelbäume und hier wiederum vorrangig die kleinkronigen, spindelförmigen. Er empfiehlt zum Beispiel die Sorten Alkmene, Pinova und Topaz: „Besonders die Sorte Topaz hat sich für unsere regionalen Bedingungen bewährt. Die Sorte muss nicht gespritzt werden und ist gut für den Bio-Anbau geeignet.“ Dies gelte im Prinzip aber auch für all die anderen bei der Baumschule Ludwig angebotenen Sorten.

Wie die Äpfel schmecken und aussehen? Ludwig könnte ausführlich über Aromen und Farben referieren. Aber einfacher für die Kunden ist es, sich einen Apfel zu schnappen, anzuschauen und zu kosten – von vielen Sorten liegen derzeit Exemplare zum Probieren bereit.

Aber nicht allein Apfelbäume sollten jetzt gepflanzt werden, sondern auch für alle möglichen anderen Obstsorten, inklusive Sträucher, sowie für Ziergehölze ist nun genau die richtige Zeit – außer für Pfirsich und Aprikose, die wegen Frostempfindlichkeit besser erst im Frühjahr dran sind.

Sehr gefragt seien derzeit übrigens Blaubeerpflanzen, weil die Früchte als sehr gesund gelten. Und einen Tipp hat Gartenfachmann Jens Ludwig zum Schluss noch: Es gibt inzwischen auch Stachelbeersträucher ohne Stacheln!