Kultur PR-Anzeige

Werke von Ziegler

Ausstellung in Wiligrad noch bis zum 24. April
Teich-Bild aus Zieglers Pleinair-Phase auf Rügen Foto: Kunstverein Wiligrad
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Derzeit ist auf Schloss Wiligrad die Ausstellung „Thomas Ziegler – Malerei-Retrospektive“ zu sehen. Der Opens external link in new windowKunstverein Wiligrad würdigt damit einen der wichtigsten Maler unseres Landes. Er zählte zu den „Twelve Artists from the GDR“, deren Werke kurz vor dem Mauerfall in einer gleichnamigen Ausstellung in den USA für Aufsehen sorgten.
Geboren in Sachsen zog Ziegler 1979 nach Schwerin. Zuvor studierte er an der Leipziger HBK bei Werner Tübke.
Zieglers frühe Arbeiten sind dann auch stark von der Leipziger Schule geprägt. Mitte der 90er Jahre aber begann Ziegler auf Rügen mit der Pleinair-Malerei – auf der Suche nach der unmittelbaren Wahrnehmung. In den letzten beiden Lebensjahren befasste sich der Künstler mit den Themen Bibel und Romantik.
Am 31. Dezember 2014 starb der Künstler an seinem letzten Wohnsitz in Katzow bei Greifswald.
Die Ausstellung ist noch bis zum 24. April zu betrachten – dienstags bis sonnabends von 10 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr.