Kultur PR-Anzeige

Wenn sich Handwerk und Kunst vereinen

Piano-Haus Kunze unterstützt das Festival der Jugendsinfonieorchester am 10. August
Matthias Kunze erfüllt auch ausgefallene Wünsche: Der Steinway in rotem Ferrarilack für den Neujahrs–empfang im Schlosspark-Center war einer davon.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Egal, ob es der Flügel mit rotem Ferrarilack, der Steinway für die Festspiele oder ein bunt bemaltes Instrument für den Schulunterricht ist: Wer im Nordosten ein Klavier braucht, Klavier spielt oder Klaviermusik liebt, hat den Namen Kunze schon gehört.
Seit 1992 führt Matthias Kunze in Alt Meteln sein Piano-Haus. Der Klavier- und Cembalobaumeister, der seinen Beruf in Leipzig lernte und in Dresden den Meisterbrief erwarb, kam 1979 nach Schwerin. Noch zu DDR-Zeiten, im Jahr 1985, machte er sich selbstständig. „Das war schon etwas Besonderes“, sagt Kunze rückblickend – wenn ihm auch mehr als ein Ein-Mann-Betrieb nicht zugestanden wurde. Nach der Wende wurde das Repertoire größer: Jetzt baute Matthias Kunze in Alt Meteln vor den Toren Schwerins das Piano-Haus auf, das sich in den zurückliegenden 20 Jahren als Werkstatt und Fachhandel für Qualitätsinstrumente einen Namen gemacht hat. Nicht ohne Grund vertritt das Unternehmen, zu dem heute drei Mitarbeiter gehören, die weltberühmte Marke Steinway & Sons exklusiv  in Mecklenburg-Vorpommern.
Und das ist längst nicht alles. Das Piano-Haus Kunze ist Partner des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin, der Hochschule für Musik und Theater in Rostock, der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern... Letztere stehen jetzt wieder ganz oben im Terminkalender: Zwischen Juni und Oktober wird das Familienleben bei Kunzes sozusagen nach dem Programm des Festivals getaktet. „Dann sind wir mit insgesamt vier Ins-trumenten zwischen Dömitz und der Insel Rügen unterwegs“, sagt der Unternehmer. Gerade hat er einen neuen wunderbaren Steinway-Flügel angeschafft. „Das Festival hat Weltniveau und verlangt Weltniveau“, ist sein Credo. Und er freut sich jedes Jahr auf diese Herausforderung. Denn Matthias Kunze stimmt während des Festivals nicht nur Klaviere für Weltstars, sondern nutzt auch jede Gelegenheit, ihren Konzerten zu lauschen. Auch deshalb liebt er seinen Beruf an der Schnittstelle von Handwerk und Kunst.
Apropos Kunst: Matthias Kunze hat sich in der Region auch als engagierter Förderer zahlreicher Projekte einen Namen gemacht. Gerade erst hat er anlässlich der Pfingstaktion „Kunst offen“ einen Flügel verlost, der jetzt in der evangelischen Altenpflegeschule in Schwerin steht. Er pflegt eine gute Zusammenarbeit mit den Musikschulen und dem Schweriner Musikgymnasium „Johann Wolfgang von Goethe“. Und er ist einer der vielen Förderer, die am 10. August das Jugendsinfonieorchester-Festival auf der Freilichtbühne unterstützen. Denn eins weiß Matthias Kunze ganz genau: Eine gezielte Nachwuchsförderung ist die Basis späterer Erfolge – natürlich neben einem guten Instrument.