Kultur

Weltretten für Anfänger“

Kabarett Distel am 30. Januar im Speicher
In auffällig anarchistischem Rot und Schwarz ausstaffiert wirken die drei Berliner Kabarettisten mächtig rebellisch.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Das Berliner Kabarett-Ensemble Distel hat eine neue Komödie aufgelegt. In „Welt­retten für Anfänger – Einmal Zukunft und zurück“ lässt sie die Physikerin Merkel eine Zeitmaschine basteln, damit sie ihr Volk in eine sorgenfreie Zukunft katapultieren kann und so selbst Unsterblichkeit erlangt. Also ab direkt nach 2070 – eine paradiesische Zeit, in der alles voll­automatisiert, satellitengesteuert und durchgehend komfortabel zugeht.

Die Distel freut sich, erneut Thomas Lienenlüke als Hauptautor für das neue Programm verpflichten zu können. Sein Distel-Debüt gab er 2017 mit „Zwei Zimmer, Küche: Staat!“ und übernahm dann 2018 die Buchverantwortung für „2019: Odyssee im Hohlraum“. Der Autor, Schauspieler und Regisseur arbeitete für Rudi Carrell, betätig­te sich als Redakteur und Autor unter anderem für „Satiregipfel“, „Scheibenwischer“, die „Harald Schmidt Show“ und für Künstler wie Jürgen von der Lippe, Dieter Hallervorden und Ingo Appelt. Zudem schrieb er Theaterstücke wie „One Way Man“ mit Ingolf Lück.

Am 30. Januar ab 20 Uhr gas­tiert das Kabarett-Theater Distel im Schweriner Speicher.