Kultur

Warum Märchen viel Wissenswertes verbergen

Am 1. Juni wieder "Friedhofsgeflüster" in Schwerin
Dr. Anja Kretschmer erzählt auf augenzwinkende Weise Wissenswertes über Tod und Vergänglichkeit.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Am Sonnabend, 1. Juni, findet auf dem Alten Friedhof in Schwerin Teil II des „Friedhofsgeflüsters“ mit der Kunsthistorikerin Dr. Anja Kretschmer statt. Mit dem bizarrem Titel „Rund um die Leiche. Von Leichenwache, Leichenraub und Leichenfett“ wird in dieser Nacht der Umgang mit dem Verstorbenen aus verschiedensten Blickwinkeln betrachtet.

Warum musste man damals bis zur Beerdigung Wache am Toten halten? Es wird berichtet, was Trauer und Haare gemein haben. Ebenso wird die Trauer- und Gedenkkultur des 19. Jahrhunderts vorgestellt und erläutert, wozu man Körperhalter benötigte. Dass der verstorbene Körper außerdem ein lukratives Geschäft darstellte und warum Märchen oft vielmehr Wahrheit verbergen als man glaubt, erfährt man in diesem Teil des Friedhofsgeflüsters.

Treffpunkt ist um 20 Uhr am Eingang Alter Friedhof, Obotritenring. Der Eintritt kostet zwölf Euro. Weitere Informationen gibt es unter www.friedhofsgefluester.de.