Kultur

So wurde einst gedruckt

Stiftung Mecklenburg zeigt Ausstellung „Schwarze Kunst“ noch bis 6. Juni
Collage von Birgit Schattinger nach einer Buchillustration aus der Mitte des 16. Jahrhunderts
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Die Stiftung Mecklenburg zeigt im Schleswig-Holstein-Haus die Ausstellung „Schwarze Kunst in Mecklenburg. Buchdruck als erste Me­dien-Revolution?“. Hauptattrak­tion ist eine historische Druckerpresse von Hans-Hilmar Koch (Galerie „Blickwinkel“). Die Besucher erleben live, wie gut die Presse noch funktioniert. Zu sehen sind zudem mehr als 50 seltene Drucke. Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Entwicklung der Druckverfahren ab dem 15. Jahrhundert.

Die Stiftung Mecklenburg entwickelte die Ausstellung zusammen mit dem Schleswig-Holstein-Haus und dem Verein Mecklenburgica.
Bis 6. Juni wird die „Schwarze Kunst“ noch gezeigt. Anmeldungen unter schleswig-holstein-haus@schwerin.de oder Telefon 0385/555527. Vor Ort bitte über die Luca-App einchecken.