Kultur PR-Anzeige

Schlafen, wo die Tiere wohnen

Ab März empfängt das neue Baumhaus im Zoo abenteuerlustige Übernachtungsgäste
Ab dem Frühjahr kann man im neuen Baumhaus des Zoos übernachten. Und keine Angst: Die Kattas sind nur auf diesem Bild zu Gast.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Ab März können interessierte Zoobesucher den Löwen, Nashörnern, Pinguinen und Co. auch über Nacht Gesellschaft leisten. Mit dem neugebauten Baumhaus hat der Schweriner Zoo die Möglichkeit dafür eingerichtet. Während draußen die Tiere erst nachts richtig aktiv werden, können es sich die abenteuerlustigen Besucher im urig ausgestatteten Baumhaus gemütlich machen. Die drei Schlafzimmer sowie eine Sitzecke bieten Platz für sechs Personen und laden dazu ein, den Zoobesuch mal auf eine ganz andere Art zu erleben. Das Baumhaus, das in der Nähe des Humboldthauses errichtet wurde, verfügt zudem über eine Kochnische, eine Toilette und einen Balkon, von dem aus die Besucher einen schönen Blick in den Zoo und auf das Außengehege der Pekaris haben. Erinnern soll das Bauwerk, das wie eine Forscherhütte aufgebaut ist, an den Naturforscher Alexander v. Humboldt.
Zusätzlich zu der Übernachtung kann der Besucher auch eine Abwanderung oder Abendführung buchen. Der Schweriner Zoo hat mit dieser Aktion ein Alleinstellungsmerkmal erlangt, denn in keinem anderen Zoo ist etwas Vergleichbares in dieser Form bisher angeboten worden.