Kultur PR-Anzeige

Förderkreis der Berno-Gemeinde geehrt

WIR-Unterstützer für Demokratie und Toleranz in Schwerin ausgezeichnet
Auch das Projekt „1000 Frauen für den Frieden” des Förderkreises der Bernogemeinde wurde am 2. Dezember geehrt.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Am 2. Dezember, wurden zwei Projekte aus Mecklenburg-Vorpommern als Preisträger im bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ im Schweriner Schloss ausgezeichnet. Die mit 1.500 bis 5.000 Euro dotierten Preise für vorbildliches und nachahmenswertes zivilgesellschaftliches Engagement wurden durch Dr. Gregor Rosenthal, den Geschäftsführer des bundesweiten Bündnisses für Demokratie und Toleranz, die Parlamentarische Staatssekretärin a. D. Frau Dr. Cornelie Sonntag-Wolgast und Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider, die gleichzeitig Schirmherrin der Veranstaltung war, überreicht.

Neben den Projekten „Bauen mit Lehm für Groß und Klein“ des Vereines Bunte Kuh aus Hamburg, den „Begegnungen“ der Each One Teach One Crew des Sinti- und Roma e.V. aus Bremerhaven und den „Elternlotsen“ des Diakonievereines Migration aus Quickborn wurden der Förderkreis der Evangelisch-Lutherischen Bernogemeinde Schwerin e. V. für sein Projekt „1000 Frauen für den Frieden“ sowie die Gesellschaft der Liebhaber des Theaters e. V. – Tollense-Stichlinge aus Neubrandenburg für ihr Programm „maßlos Maß halten“ geehrt. Beide Preisträger zeigen auch als Unterstützer der überparteilichen und landesweiten Initiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ Gesicht für ein demokratisches, tolerantes und weltoffenes Mecklenburg-Vorpommern.

Das Projekt des Förderkreises der Evangelisch-Lutherischen Bernogemeinde Schwerin e. V. entstand 2008 aus einer Schweizer Kampagne, in deren Rahmen 1000 Frauen für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen wurden. Die Porträts und Biographien dieser 1000 Frauen wurden im Frühjahr 2009 an 80 verschiedenen Orten wie Schulen, Kirchen, Einkaufszentren, Krankenkassen, im Theater, in Kinos und dem Landtag gezeigt. Parallel luden mehr als 100 Veranstaltungen ein, die mit Diskussionen zu aktuellen Themen wie Migration, Asylpolitik, Rechtsextremismus oder zur Gleichberechtigung von Mann und Frau anregten.

In seinem ausgezeichneten Programm setzt sich das Neubrandenburger Kabarett „Tollense- Stichlinge“ mit Themen wie Ausländerfeindlichkeit, Rechtsextremismus, Demokratie, Chancengleichheit und Bildung auseinander. Bei mehr als 50 Auftritten regten die zwischen 13 und 23 Jahre alten Akteure mit Humor und Satire zum Nachdenken über Widersprüche in der Gesellschaft an, bevor im Anschluss mit den Besuchern aller Altersgruppen diskutiert wurde.

Die Präsidentin des Landtages lobte vor allem die Vorbildfunktion der verschiedenen Aktionen: „Für alle Projekte gilt, dass die Akteure sich überwiegend ehrenamtlich engagieren und quasi gleichermaßen Werbung machen für ein menschliches und tolerantes Miteinander und Füreinander!“

Das von den Bundesministerien des Innern und der Justiz im Jahr 2000 gegründete „Bündnis für Toleranz und Demokratie – gegen Extremismus und Gewalt“ zeichnete im Wettbewerb 2009 insgesamt fünf Projekte aus Norddeutschland aus, davon zwei aus Mecklenburg-Vorpommern.

Das von der Vereinigung der Unternehmensverbände, dem DGB, der evangelischen und katholischen Kirche sowie der Präsidentin des Landtages initiierte überparteiliche Bündnis „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ wirbt mit mehr als 550 Unterstützern für zivilgesellschaftliches Engagement. Es richtet sich gegen extremistische und demokratiefeindliche Aktivitäten. Nähere Informationen zum Bündnis sind erhältlich über die Geschäftsstelle „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“, Tel. 0385 – 55 57 09 14 und auch im Internet unter www.erfolgbraucht-vielfalt.de.