Kultur PR-Anzeige

Don Quijote am E-Werk

Open-Air-Inszenierung des Staatstheaters mit Biergarten-Atmosphäre
Stadtwerke-Chef Dr. Josef Wolf, Regisseurin Katja Wolff, Theater-Chef Lars Tietje und Schauspieldirektor Martin Nimz (v.?l.) stellten gemeinsam das Bühnenmodell vor. Foto: Rainer Cordes
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Im Sommer wird nun auch auf dem Hof des E-Werks Theater gespielt. Vom 16. Juni bis zum 9. Juli sind dort insgesamt zwölf Vorstellungen des Schauspiels „Don Quijote“ zu sehen. Die Zuschauer, rund 200 finden Platz, sitzen dabei auf Bänken an Tischen, wo Erfrischungen und Snacks serviert werden.
Die Stadtwerke stellen dem Opens external link in new windowMecklenburgischen Staatstheater den Hof kostenlos zur Verfügung. Stadtwerke-Geschäftsführer Josef Wolf sagt dazu: „Wir sind gern dabei, diese besondere Spielstätte des Theaters zu unterstützen und so das wunderbare alte E-Werk noch stärker in das Bewusstsein als gelebter Ort für Kunst und Kultur in unserer Stadt einzubringen.“

Bühnenbildner Jan Freese wird auf dem Außengelände des Schweriner E-Werks einen Ort schaffen, der viel Raum für die unglaublichen Begegnungen des fahrenden Ritters bietet. Hecken, Schuppen, Mauern und eine Würstchenbude werden zum Abenteuerspielplatz für Don Quijote und seinen „Waffenträger“ Sancho Pansa, für Riesen, Prinzessinnen, Schankwirte und Zauberer.
Das Bühnenbild für „Don Quijote“ in der Regie von Katja Wolff ist Freeses erste Arbeit am Mecklenburgischen Staatstheater. Wolff bringt viel Erfahrung im Inszenieren unter freiem Himmel mit. Sie arbeitete zum Beispiel schon in Berlin, Hamburg und Basel.
Als Grundlage für die Schweriner Inszenierung dient ihr Michail Bulgakows Theaterfassung des Romans von Miguel de Cervantes. Die Hauptrolle spielt Jochen Fahr.