Kultur PR-Anzeige

Alles über die Knolle

Kartoffeln – Herkunft, Heilwirkung & Rezepte
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Es soll anno 1525 gewesen sein, als der Seefahrer Pizarro die Kartoffeln in den Anden entdeckte und als Proviant mit an Bord nach Europa nahm. Ihr Weg in die Küchen und auf die Teller war nicht immer einfach.
In Mecklenburg wird 1708 der erste Anbau der Knolle erwähnt, und 1766 wurden in Banzkow zum ersten Mal die Erdäpfel auf dem Feld angebaut. Das ist auch der Grund dafür, dass es in dem Lewitzdorf eine sehr lebendige Kartoffelmaus mit Häuschen als Touristenattraktion gibt. Tribsees beherbergt schon seit dem Jahr 2000 das vorpommersche Kartoffelmuseum. Hier werden die Besucher umfassend über die Zeit der Kartoffeleinbürgerung allgemein und in Mecklenburg-Vorpommern informiert.
Evemarie und Frank Löser haben sich im wahrsten Sinne des Wortes der Kartoffel verschrieben und jetzt ihr Werk „Kartoffeln – Herkunft, Heilwirkungen und Rezepte“ herausgegeben. Das Buch vermittelt neben vielfältigen Rezeptideen auch Interessantes über die Geschichte und die Herkunft des Erdapfels, die unterschiedlichen Sorten, Brauchtum und Traditionspflege bis zu Kosmetik und Heilanwendungen.
„Kartoffeln – Herkunft, Heilwirkungen und Rezepte“, ISBN 978-3-910150-88-1), im Buchhandel erhältlich.