Kultur PR-Anzeige

60 Jahre und kein bisschen leise

Konservatorium feiert Jubiläum mit opulentem Programm / Jugendorchester-Festival im August
Christina Lüdicke, stellvertretende Direktorin, Volker Ahmels, Direktor des Konservatoriums, Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow und die Dramaturgin Ingrid Pohl (v.l.) stellten das Festprogramm vor. Foto: Hultzsch
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

„Vor zehn Jahren, zum 50., hatten wir eine Festwoche – und haben schnell gemerkt, dass eine Woche nicht ausreicht, unsere musikalische Bandbreite abzubilden“, stellte Konservatoriumsdirektor Volker Ahmels bei der Präsentation des Jubiläumsprogramms 2013 fest und lieferte damit zugleich den guten Grund, warum die städtische Musikschule ihren 60. Geburtstag das ganze Jahr über begeht.
Was am 1. September 1953 mit 38 Eleven begann, ist bis heute eine Erfolgsgeschichte: 1.500 junge und ältere Musikschüler gehen zur  Zeit im Konservatorium ein und aus. Darüber hinaus widmen sich die Pädagogen der musikalischen Bildung vor Ort, in Kitas und Schulen, und engagieren sich für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung.
Das besondere Jubiläum wird nun mit vielen verschiedenen Veranstaltungen gewürdigt; Höhepunkt ist das Festwochenende Ende August. Am 30. August geben sich prominente Ehemalige in einem KON-Takte Special im Konzertfoyer des Mecklenburgischen Staatstheaters bei einer Gala die Ehre und musizieren für „ihr“ Konservatorium. Mit einer „Langen Nacht des Konservatoriums“ wird am
31. August in der Puschkinstraße 6
mit verschiedenen musikalischen Überraschungen in den Geburtstag hinein gefeiert.
Bereits am 20. April wird um
16 Uhr und um 19.30 Uhr der Namenspatron des   Konservatoriums, Johann Wilhelm Hertel, erstmals in einem historischen Musiktheater-Projekt gewürdigt. Unter dem Titel „Johann Wilhelm Hertel – Freude und Verzweiflung“ hat die Dramturgin Ingrid Pohl die szenische Darstellung von Lebensstationen dieser wichtigen Schweriner Musikers konzipiert und mit seinen Kompositionen verknüpft. Bestandteil ist auch die Welt-Uraufführung eines Hertel‘schen Harfenkonzertes, das bei den Recherchen zum Projekt in einer Bibliothek aufgefunden wurde.
Ein Stipendiatenkonzert am
31. Mai würdigt die Arbeit der Stiftung „Feldtmann kulturell“ und auch das Jugendsinfonieorchester Schwerin unter der Leitung von  Paolo Bressan – ein Kooperationsprojekt mit der Musik- und Kunstschule Ataraxia – hat im Jubiläumsjahr viel vor: Am 10. August findet erstmals auf der Freilichtbühne ein Jugendsinfonieorchester-Festival statt. Neben den jungen Musikern aus Schwerin werden die Mitglieder des Jugendsinfonieorchesters Marzahn-Hellersdorf und des Jungen Orchesters Hamburg Platz auf der Bühne nehmen. Gemeinsam mit  Musikern und Tänzern der Hip Hop Academy Hamburg wollen sie an diesem Tag die Grenzen zwischen den Genres überschreiten. Die Veranstaltung ist als Picknickkonzert geplant – der Ohrenschmaus darf von mitgebrachten Gaumenfreuden ergänzt werden.
Weitere Highlights 2013: Der „Sommernachtstraum“ mit Studenten der HMT Rostock, der Kompositionswettbewerb
„KON4you“, das Gastspiel des Gitarrenorchesters und das Bach-Recital des Cellisten Raphael Wallfisch. Alle Termine im Jubiläumsjahr kann man im Internet auf den Seiten der Stadt nachlesen: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.schwerin.de