Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

Wichtiger Termin für die Beine!

Sanitätshaus Kowsky spurtet mit zwei Gesundheitstagen ins neue Jahr
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Müde Beine. Schwere Beine. Geschwollene Beine. Besenreiser an den Beinen. Hitzegefühl in den Beinen. Was gibt es nicht alles für Alarmzeichen, wenn unsere fleißigen Gliedmaßen schlappmachen? Fast jede zweite Frau und jeder dritte Mann haben heutzutage und hierzulande ein Venenleiden. Trotz dieser „Volkskrankheit“ werden sie immer noch als Bagatellerscheinung eingestuft. „Nur wenige nehmen rechtzeitig professionelle Hilfe in Anspruch“, weiß Krankenschwester Susanne Reichelt. „Aus diesem Grunde veranstalten wir vom Saniätshaus Kowsky aus erstmals am 28. und 29. Januar zwei Gesundheitstage. In der Zeit 9 von bis 16 Uhr sind wir für alle gesundheitsbewussten Kunden da, die sich eine kostenlose Fußdruck- und/oder Venenmessung wünschen.“
Dabei wenden Schwester Susanne und ihre Kollegin Diana Phillipp, Orthopädiemechanikerin und Bandagistin, eine völlig schmerz- und nebenwirkungsfreie Licht-Reflexions-Rheographie (LRR) an. Dies ist eine Infrarotmessung zur Beurteilung des Venensystems. Sie ist schnell und einfach in der Handhabung und dauert mit Gespräch in etwa fünfzehn Minuten. „Bei diesem Messverfahren stellen wir fest, wie viel Blut die Gefäße im Bein enthalten und wie Stehen oder Bewegung diese Blutmenge beeinflusst“, so Schwester Susanne. „Dabei wird vielen erst bewusst, dass unsere Venen täglich Schwerstarbeit leisten. Sie transportieren sauerstoffarmes Blut zurück zum Herzen. Jeden Tag fließen circa 7000 Liter durch unser Gefäßsystem.“ Diese Leistung zeige, wie wichtig gesunde Venen für den Menschen sind. Hilfe erhalten die Blutgefäße, wenn wir aktiv sind. Beim Laufen fließt das Blut durch die Unterstützung der Muskelpumpen bis zu 200 Prozent schneller zum Herzen zurück als im Ruhezustand. Viel Bewegung, die richtige Ernährung und der Abbau von Übergewicht sind somit wichtige Faktoren, um Venenleiden vorzubeugen.
Wer unter einer Schwäche des Venensystems leidet, sollte hingegen mehr tun. „Medizinische Kompressionsstrümpfe, die vom Arzt verschrieben werden, leisten hierbei einen wichtigen Dienst“, erklärt Kowsky-Mitarbeiterin Diana Phillipp. „Nur ist es wichtig, sie nicht mit Thrombosestrümpfen oder gar Stützstrümpfen zu verwechseln. Letztere sind überall im Handel erhältlich. Doch sie wirken nur oberflächlich. Echte Kompressionsstrümpfe, die es übrigens nur im Fachhandel gibt, gehen in die Tiefe. Um die perfekte Größe anfertigen zu können, werden Länge und Umfang der Beine ermittelt.“
Mindestens genauso unkompliziert wie die Venenmessung ist die Fußdruckmessung, die am 28. und 29. Januar im Sanitätshaus Kowsky in Schwerin-Süd angeboten wird. Hierbei nehmen die Mitarbeiterinnen den digitalen Fußscanner zur Hilfe. Mit ihm können sie die exakten Maße der Druckbelastung sowie Fußstellung erfassen. „Der Fußabdruck sagt sehr viel über die Fußgesundheit aus“, weiß Diana Phillipp. „Liegt eine starke Belastung durch Sport vor? Handelt es sich um Knick-, Senk- oder Spreizfüße? Gibt es eine Fehlstellung von Hüfte oder Knie? Das alles sind Fragen, denen wir auf den Grund gehen und für die es eine Lösung gibt – in Form von passenden Einlagen für die Schuhe. Die helfen dabei, mit beiden Beinen fest im Leben zu stehen.“
Wer gern am 28. oder 29. Januar im Sanitätshaus Kowsky vorbeischauen möchte, aber es zeitlich einfach nicht schafft, der kann auch unter der Telefonnummer (0385) 646800 einen persönlichen Termin an einem anderen Tag vereinbaren. Die Mitarbeiterinnen Diana Phillipp und Schwester Susanne sind verständnisvoll und ziehen keinem die Hammelbeine lang.

Kurzinfos

sanitätshaus kowsky
Sanitätshaus Schwerin
Nikolaus-Otto-Straße 13
19061 Schwerin
(0385) 64 68 0-0
sanitaetshaus-schwerin@kowsky.com
www.kowsky.com

Sanitätshaus Parchim
Buchholzallee 2
19370 Parchim
Tel. (03871) 26 58 32

Sanitätshaus Schwaan
(Reha-Fachklinik Waldeck)
18258 Schwaan
Tel. (03844) 88 05 27