Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

Völlige Schmerzfreiheit

Gibt es eine Therapie, die wirklich hilft? Kostenloser Vortrag am 4. Mai
Ulrike Gerhardt Foto: Avea
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Wenn auch Sie Schmerzen kennen und eventuell schon als unheilbar eingestuft wurden, dann geben Sie bitte noch nicht auf! Es gibt viele verschiedene Methoden und Therapien, die bei Schmerzzuständen erfolgreich eingesetzt werden und vor allem chronische Schmerzen mildern beziehungsweise komplett auflösen können! In meiner Praxis arbeite ich sehr erfolgreich unter anderem mit der Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht – vielen bereits bekannt aus den Medien.

Schmerztherapienach Liebscher & Bracht

Die Schmerztherapeuten Roland Liebscher-Bracht und Dr. med. Petra Bracht entwickelten ein System zur Therapie akuter und chronischer Schmerzen im Bewegungssystem. Sie vertreten die Meinung, dass
90 Prozent aller Schmerzen – selbst austherapierte Schmerz-Symptomatiken – erfolgreich und schnell behandelbar sind mit ihrem The­ra­pie­sys­tem.

Ohne Schmerzmittel, ohne Opera­tionen! Durch Druck auf bestimmte Punkte werden Nerven stimuliert, die den Schmerzreiz auslösen.
Dieser Schmerzreiz wird ursächlich aufgelöst, indem das muskulär-fasziale Ungleichgewicht zunächst durch exakte Diagnostik ermittelt und anschließend durch Osteopressur und den Einsatz gezielter Dehnungsübungen (Engpassdehnungen) und Faszienrollmassagen aufgelöst wird. Die Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht bewirkt eine schnelle und nachhaltige Reduktion der Schmerzen beziehungsweise völlige Schmerzfreiheit in kürzester Zeit.
Zu schön um wahr zu sein? Probieren Sie es aus, vereinbaren Sie gleich einen Termin!

Akupunktur, Blutegel & Co.

Bereits seit über zwölf Jahren studiere ich Traditionelle Chinesische Medizin und setze deren Methoden, zum Beispiel Akupunktur, Akupressur und Schröpfen, auch in der Schmerztherapie ein. Durch die Akupunktur werden Energiezustände, die zu Schmerzen führen, so ausgeglichen, dass der Körper sich wieder regenerieren kann und somit in sein Gleichgewicht zurückfindet.
Die Blutegeltherapie und viele weitere Therapien kommen ebenfalls zum Einsatz.

Wenn Sie mehr über die Einsatzgebiete dieser Schmerztherapien erfahren möchten, dann lade ich Sie herzlich zu einem (kos­ten­lo­sen) Vortrag ein.
Er findet am 4. Mai, 19 bis 20 Uhr, in meiner Praxis statt. (Bitte bis spätestens 2. Mai anmelden).

Ihre Ulrike Gerhardt