Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

viel Platz für Patienten und Ärzte

Hausärzliche Praxis im Ärztehaus am Fernsehturm ist nach Umbau größer und schöner
Sekretärin Sabine Böckmann arbeitet im neuen Anmeldebereich. Die neuen Sprechzimmer wurden freundlich und farbenfroh gestaltet.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Manch‘ ein Patient, der Anfang November durch die Tür der hausärztlichen Praxis im Ärztehaus
am Fernsehturm trat, wähnte sich zuerst im falschen Stockwerk: Frisch renovierte Räume hatten wohl die meisten erwartet, als im September zum ersten Mal von Bauarbeiten die Rede war, doch dass sich das Platzangebot mehr als verdoppeln würde, damit hatte sicher niemand gerechnet. „Die Orthopädin Dr. Behrens nebenan ist in Rente gegangen und hat uns ihre Praxis mit zur Verfügung gestellt“, berichtet Sekreträrin Sabine Böckmann von der grundlegenden Veränderung. „Damit stehen uns nun viele neue Räume zur Verfügung.“ An Stelle der zwei Praxisräume, die vorher für vier Ärzte viel zu wenig waren, gibt es nun vier Sprechzimmer und einen Extra-Raum, in den sich Patienten zur Blutabnahme, zum EKG oder zu sonstigen begleitenden Untersuchungen begeben können. Ein Technik- und ein Laborraum wurden zusätzlich eingerichtet. Seit Anfang November herrscht hier wieder Praxisalltag, nachdem während der Bauphase die meisten Sprechstunden vertretungsweise am Dreescher Markt abgehalten wurden.
Neu sind in MVZ am Fernsehturm jedoch nicht nur die Räume, neu ist hier auch Dr. Rafaela Schnellen, die seit April zunächst in Elternzeitvertretung und seit dem 1. Oktober als feste Hausärztin das Team aus
Dr. Sabine Bank, Irina Teske und Dr. Kurt Hafften ergänzt. Als einzige Hausärztin in Schwerin mit zusätzlicher geriatrischer Facharztausbildung ist sie insbesondere für ältere Menschen die erste Ansprechpartnerin, zum Beispiel auch für alle Fragen bezüglich der Wechselwirkungen von Medikamenten. Das von ihr bei Bedarf durchgeführte sogenannte geriatrische Assessment ist eine verlässlicher Testreihe zur Diagnose von Demenzerkrankungen, zur Feststellung der Sturzgefährdung und vielem mehr. Darüber hinaus ist Dr. Schnellen eine ausgewiesene Ultraschall- und Sonographie-Expertin. 30 Jahre Erfahrung auf diesem Gebiet hat sie nach Schwerin mitgebracht. In naher Zukunft soll es deshalb in der Praxis am Fernsehturm auch Schilddrüsensonographie geben.