Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

Rückenschmerz – was hilft?

Volksleiden ausgelöst durch Verspannungen/Infrarot-Strahlung kann Linderung bringen
Sich von der Qual befreien, bevor weitere Muskelpartien betroffen sind, ist das Ziel. Foto: Gütegemeinschaft Saunabau, Infrarot- und Dampfbad/akz-o
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Fast die Hälfte der Deutschen leidet regelmäßig unter Rückenschmerzen. Darunter versteht man akute oder chronische Schmerzzustände im Rückenbereich, die viele Ursachen haben können. In den meisten Fällen sind Rückenschmerzen auf Muskelverspannungen, also Verspannungen der Rückenmuskulatur, zurückzuführen.

Dabei reizen verspannte, harte Muskeln Nerven, die in der Nähe liegen. Häufige Gründe dafür sind langes Sitzen, eine falsche Körperhaltung, starke Belastung, Sport oder ungewohnt harte Arbeit. Um diesen Schmerzen entgegenzuwirken, versucht der Mensch automatisch, die Belas­tung im Rücken zu verlagern und andere Muskeln anzuspannen. Dadurch können auch an bislang schmerzfreien Stellen fehlhaltungsbedingte Schmerzen auftreten.

Man sollte daher sofort handeln, und meist lassen sich Rückenschmerzen sogar mit einfachen Mitteln behandeln. Zur Wärmebehandlung bei Patienten mit Schmerzen des Bewegungsapparates wird heute häufig Infrarotstrahlung eingesetzt. Die Wärme verhindert und reduziert Schmerzen, indem sie Muskeln und Gelenke entspannt. Außerdem steigert die Wärme die Stoffwechselprozesse im Gewebe, und die Durchblutung wird verbessert.

Der Verbraucher kann eine qualitätsgeprüfte Infrarot-Wärmekabine auf einen Blick am RAL-Zeichen erkennen: Die Infrarot-Wärmekabinen der Hersteller, die das Gütezeichen tragen, entsprechen dem hohen Stand der Technik. Sie erfüllen anerkannte Qualitätsansprüche an Material und Verarbeitung.