Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

Raus aus dem Krankenhaus – wie gehts zu Hause weiter?

Kowsky ist viel mehr als „nur“ ein Sanitätshaus und berät Patienten auch in deren vier Wänden
Steht die Entlassung aus der Klinik an, kümmert sich das Team von Kowsky um einen betreuten Übergang zwischen der Klinik und der häuslichen Umgebung. Foto: Kowsky
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Der Krankenhausaufenthalt ist vorbei – ab nach Hause! Das ist leichter gesagt als getan. Viele wissen von da an eben nicht, wie es weitergeht mit sich oder den Angehörigen. Doch sich darüber den Kopf zu zerbrechen, ist Zeitverschwendung. Geht es doch auch anders. Das Opens external link in new windowSanitätshaus Kowsky greift in solchen Fällen gern unter die Arme.
Examinierte Krankenschwestern zeigen, was bei der Wundversorgung, Ernährung oder Bewegungseinschränkung beachtet werden muss. Kompetent ermittelt das Kowsky-Team auch den Pflegebedarf. Anträge an die jeweiligen Kostenträger werden gemeinsam angepackt und gestellt.

Die Schweriner Kowsky-Filialleiterin Sybille Koppelwiser sagt: „Stehen aufgrund körperlicher Beeinträchtigungen Veränderungen im eigenen Zuhause an, schicken wir unsere Wohnraumberater in die Spur. Die wissen genau, wo Haltegriffe vonnöten sind, ob es Zeit für einen Badewannenlift ist, wie das Bad umgebaut werden sollte und wo neue Lichtschalter installiert werden müssen. Und sie wissen, wer die Kosten trägt. Sogar beim Umbau des Autos bieten wir bequem Hilfe an. Hierfür gibt es die Kowsky-Firma Handy-Car, die sich speziell auf den behindertengerechten Fahrzeugbau spezialisiert hat.“

Da hört sich „Ab nach Hause!“ gleich weniger schlimm an. Indem das Sanitätshaus Kowsky für den reibungslosen Übergang von einer stationären Einrichtung in die häusliche Umgebung sorgt, nimmt es Betroffenen enorm viel Ballast von den Schultern. Die Zukunft erscheint weniger bedrohlich. Wie groß die Bandbreite an Produkten und Dienstleistungen genau ist, lässt sich am besten bei Kowsky selbst erfragen – entweder am Telefon unter der Rufnummer 0385/646800 oder direkt im Sanitätshaus in der
Nikolaus-Otto-Straße 13 (Schwerin Süd).