Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

Neues Gesicht im Servicecenter

Felix Pankratz ist neuer Leiter der Schweriner Niederlassungen der AOK Nordost
Felix Pankratz, Schweriner Niederlassungsleiter der AOK Nordost
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Jederzeit gut betreut zu sein – das wünschen sich die Kunden von ihrer Krankenkasse. Daher setzt die Opens external link in new windowAOK Nordost auch weiterhin auf die Nähe zu ihren Versicherten. Mit mehr als 100 Beratungsstandorten im Gebiet der Dreiländerkasse – davon über 30 allein in Mecklenburg-Vorpommern – punktet die Gesundheitskasse bei ihren Versicherten.
Denn anders als viele andere Krankenkassen ist die AOK in der Fläche präsent. „Auch in Zeiten der zunehmenden Digitalisierung wollen wir die persönliche Nähe zu unseren Versicherten nicht verlieren“, sagt Felix Pankratz, seit dem 1. September neuer Leiter der beiden Schweriner Niederlassungen.  Nicht ohne Grund ist die Gesundheitskasse im Frühling dieses Jahres mit ihrem Servicecenter an den Schweriner Marienplatz – mitten ins Herz der Stadt – gezogen. „Mit dem Servicecenter im Zentrum sind wir noch näher an unsere Kunden herangerückt“, sagt Pankratz. Der gelernte Sozialversicherungsfachangestellte arbeitet selbst schon zehn Jahre bei der AOK und war zuletzt im Krankengeld-Bereich tätig.

„Die individuelle Beratung vor Ort bleibt ein Service-Plus der AOK Nordost für unsere Versicherten. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, mit unseren verlängerten Öffnungszeiten auch den Bedürfnissen der Schweriner gerecht zu werden. Das kommt insbesondere bei den Berufstätigen gut an“, fügt er hinzu. Die AOK-Mitarbeiter stehen im Servicecenter am Marienplatz montags, dienstags und donnerstags von 8 bis 18 Uhr und mittwochs und freitags von 8 bis 16 Uhr für die Kunden gern zur Verfügung.
Gleichzeitig erfüllt die AOK Kundenwünsche immer öfter auch am Telefon oder im Web. „Immer mehr Menschen nutzen im täglichen Leben digitale Möglichkeiten. Auch darauf haben wir uns eingestellt“, sagt Pankratz. „Wir erweitern daher kontinuierlich unsere digitalen Angebote.“ Beispielhaft dafür ist die Online-Geschäftsstelle „Meine AOK“, die Kunden auch mit mobilen Endgeräten nutzen können.