Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

Lebensfreude auf Rädern

Kowsky startet erfrischende Aktionen rund um „Mobilität und Lebensfreude“
Torsten Zelck ist bei den anstehenden Scooter- und Rollator-Tagen natürlich wieder mit dabei. Bis zum Ende des Sommers bietet das Sanitätshaus Kowsky jegliche Modelle zu reduzierten Preisen an.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Vor der Haustür gibt es viel zu entdecken. Das stellen derzeit immer mehr Schweriner und Mecklenburger fest, die corona­bedingt auf einen größeren Urlaub verzichten und stattdessen im nahen Umfeld auf Erkundungstour gehen. Dabei spielt die Beweglichkeit eine große Rolle. Doch was, wenn die plötzlich zu wünschen übrig lässt? Wer bisher mit dem Flugzeug verreiste, stellt vielleicht fest, dass er zu Fuß gar nicht mehr so gut unterwegs ist. Sybille Koppelwiser vom Sanitätshaus Kowsky sagt: „Das ist schade, denn ausgedehnte Spaziergänge im eigenen Dorf oder der Stadt sind wichtig, um den heimischen Horizont zu erweitern und die Lebensqualität zu halten.“

Zum Glück muss heute niemand mehr resigniert die Hände in den Schoß legen. Im Zeitalter von Rollator und Scooter ist vieles möglich. Angeboten wird mittlerweile eine breite Vielfalt an Modellen. Doch Vorsicht ist beim Kauf geboten. Torsten Zelck vom Sanitätshaus Kowsky warnt: „Wer einfach so im Internet zugreift, weil es den Elektro-Scooter oder das Elektromobil im Angebot gibt, den holen mitunter Probleme ein. Es ist wichtig, vorab zu schauen, welches Modell zu mir passt. Kann ich diesen Scooter mental und körperlich händeln? Ist er für den Nahverkehr geeignet? Wohne ich auf dem Land, wo ich mehr Bodenfreiheit brauche oder in der Stadt, wo eine bessere Luftbereifung vorteilhaft ist? Und was ist mit Unterstellmöglichkeiten? Scooter den ganzen Tag im Freien stehen zu lassen, ist keine gute Idee.“

Doch wo lassen sich alltagstaugliche Scooter am besten in Augenschein nehmen? Natürlich auf den Scooter- und Rollatortagen, die das Sanitätshaus Kowsky regelmäßig veranstaltet. Davon stehen jetzt gleich zwei an: am 5. August von 9 bis 16 Uhr in der Buchholzallee 2 in Parchim und am 19. August von 9 bis 17 Uhr in der Nikolaus-Otto-Straße 13 in Schwerin-Süd.
Vor allem in Schwerin-Süd können Modelle ungestört ausprobiert werden. Dort gibt es ein weites Wegenetz, auf dem, anders als in der Innenstadt, keine Fußgänger unterwegs sind. Außerdem kann ein Parcours befahren werden. Die Kowsky-Filiale ist gut mit dem Nahverkehr erreichbar und Parkflächen befinden sich vor der Tür.

Auf Wunsch kommen die Mitarbeiter auch mit einer Auswahl an Scootern nach Hause. Ist ein passendes Gerät gefunden, verschwinden Torsten Zelck und seine Kollegen nicht aus der Welt. Bei Reparaturbedarf oder Pannen sind sie zur Stelle. Wer hingegen seinen Scooter im Internet bestellt, muss in solchen Situationen oft sehen, wie er allein zurechtkommt. Bei Kowsky lässt sich sogar fürs erste Jahr kostenlos eine Pannenhilfeversicherung abschließen. Die ist vor allem dann Gold wert, wenn man in anderen Städten unterwegs ist.

Wie der Name schon sagt, stehen bei den Scooter- und Rollator-Tagen nicht nur Scooter in diversen Preislagen und Zuzahlungen zum Ausprobieren bereit. Auch Rollatoren, die dem nicht sehr komfortablen Krankenkassenmodell um einiges überlegen sind, erfahren gebührende Aufmerksamkeit. Torsten Zelck weiß: „Ihre Flexibilität und Leichtigkeit wirkt sich täglich beim Einkaufen, Spazieren gehen oder Bus und Bahn fahren aus.“ Übrigens fallen bei Kowsky in diesem Sommer die Preise ins Wasser. Von Juli bis September gibt es jegliche Scooter und Rollatoren als reduzierte Angebote.

Zu guter Letzt noch ein Ausflugs­tipp für die ganze Familie: Am 22. August findet von 9 bis 16 Uhr auf dem Agrarhof Holthusen ein Mobilitätstag statt. Mobil können an diesem Tag vor allem Oma und Opa sein. Jegliche Rollatoren und Scooter stehen zur Testfahrt bereit. Ansonsten heißt es Tiere gucken, Spielplatz erobern, gemeinsam ein Käffchen und das selbstgemachte Bauernhofeis genießen.