Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

Kowsky war überall dabei

Das Sanitätshaus gab im Jubiläumsjahr Vollgas
Auch beim Sommerfest im Altenheim Seehof war das Sanitätshaus Kowsky vertreten. Foto: Anja Bölck
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Es war eines der aufregendsten Jahre seit langem – zumindest für das Team vom Opens external link in new windowSanitätshaus Kowsky. Da gab es im Sommer die große Jubiläumsfeier zum 25. Geburtstag. Von morgens bis abends schwirrte eine bunte Gästeschar durch und um die Filiale in Schwerin-Süd.

Und da gab es übers Jahr verteilt etliche Events, bei denen die „Kowskyianer“ mit von der Partie waren, zum Beispiel, als das Förderzentrum für Körperbehinderte sein 40-jähriges Bestehen feierte. An diesem Tag stellte das Sanitätshaus Kindern und Eltern spezielle Bikes zur Verfügung. Mitarbeiter Marco Grunenberg, der den Stand betreute, sieht sie jetzt noch alle vergnügt vor seinem Auge her­um­flitzen.
Schwester Susanne blickt zurück: „Mit von der Partie waren wir auch beim Sommerfest des Altenheims in Seehof. Dort haben wir fleißig das Glücksrad gedreht und einen faltbaren Scooter zum Ausprobieren bereit gestellt.“ Beim Tag des Sehens in der Astrid-Lindgren Schule standen Gerd Sommer und Torsten Zelck als zertifizierte Wohnraumberater Rede und Antwort.

Einen unerwartet großen Run gab es auch auf dem 1. Orthesen-Tag, den das Sanitätshaus Kowsky in den eigenen Räumen veranstaltete. Es ging um das Volksleiden Knie. Orthopädietechnikermeister Torsten Lindig stellte dabei eine Knie-Orthese vor, mit deren Hilfe das schmerzhafte aneinander reiben vom geschlossen Kniespalt verhindert wird. Operationen rü-cken mit dieser Hilfe mitunter in weite Ferne. „Viele Besucher unseres Orthesen-Tages haben die Entlastung sofort gespürt“, sagt der Experte. „Einer sprang sogar auf und sagte, die Krücken brauche ich nicht mehr. Aufgrund der großen Resonanz wollen wir auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder so einen Orthesen-Tag auf die Beine stellen.“

Mächtig ins Zeug legte sich 2016 auch die Kowsky-Filiale in Parchim. Die Mitarbeiterinnen, alles ausgebildete Venenspezialistinnen, reisten zu mehreren Firmen in Parchim und Umgebung. Ob im Landratsamt oder der Kita – überall schauten sie, ob bei den Mitarbeitern der Venenfluss und Venendruck in Ordnung ist.

Was gibt es Neues? Mit dieser Frage reiste das Team vom Sanitätshaus Kowsky Ende September zur Messe Reha Care in Düsseldorf. Dort brachte es sich auf den neuesten Stand in Sachen Hilfs- und Rehamittel. Beim nächsten Tag der offenen Tür wollen die Mitarbeiter ihre „Entdeckungen“ im Sanitätshaus präsentieren.