Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

kleiner Schritt bis zum Stehen

Das Sanitätshaus Kowsky nimmt das erste Aufstehbett unter die Lupe
Ein Bett, das beim Aufstehen hilft – was für ein Fortschritt! Das Sanitätshaus Kowsky will nun so ein Modell testen.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Bettlägerig zu sein bedeutet vollkommene Passivität. Mahlzeiten können nicht selbst eingenommen werden. Das Lesen und Fernsehen ist umständlich. Und irgendwie fühlt man sich den Besuchern und Pflegenden immer „unterlegen“. Zum Glück gibt es eine Firma, die sich dieser Problematik gestellt hat.

Torsten Zelck, Fachmann im Reha-Bereich und Mitarbeiter im Sanitätshaus Kowsky, sagt: „Die Firma Burmeier hat das erste Aufstehbett ‘Vertica-Homecare‘ für die häusliche Pflege entwickelt. Demnächst werden wir das erste Mobilisierungsbett an einen querschnittsgelähmten Patienten zur Probe nach Hause liefern. Und ich denke schon jetzt, dass wird ein großer Schritt werden – für den Patienten, aber auch die Pflegenden.“

Das Aufstehbett funktioniert folgendermaßen: Die Liege hebt den Pflegebedürftigen sanft aus seiner horizontalen Lage in die sitzende Position. Nicht etwa nur 78 Grad, wie sonst üblich, sondern soweit, dass die Person bequem essen kann. Die Sitzposition auf Augenhöhe tut ihm obendrein gut.

Vom Sitzen zum Stehen ist es nun noch ein kleiner Schritt. Der Patient kann sozusagen mit dem Bett aufstehen. Bei Bedarf verläuft der Aufstehprozess auch vollkommen stufenlos. Ein multifunktionales Fußteil gibt festen Halt. Über die Muskeln, Sehnen und Gelenke der Füße werden die Empfindung von Lage und Haltung des Körpers im Raum unterstützt. Das steigert das Wohlbefinden und regt den Kreislauf an.

„Erleichterung bringt das Aufstehbett aber nicht nur den Personen, die ans Bett gefesselt sind“, sagt Zelck. „‘Vertica-Homecare‘ ist auch exakt den Bedürfnissen von Pflegenden angepasst. Dank des ‘schlauen‘ Bettes sparen sie Kräfte. Bei der gesamten Mobilisierung des Liegenden ist nur eine unterstützende Person oder Pflegekraft erforderlich.“ Dabei lasse sich der Aufstehvorgang mit wenigen Tasten aktivieren, sagt der Reha-Fachmann: „Die Bedienung des Pflegebettes ist sicher und einfach.“

Wer mehr über das Aufstehbett wissen möchte, knüpft am besten Kontakt mit Torsten Zelck. Er ist der Ansprechpartner im Sanitätshaus Kowsky, wenn es um die Bestellung des Bettes, der Orderung von Ersatzteilen und andere Dinge geht. Bei ihm genießen Kunden mit kleinen Schritten einen großen Service.