Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

„Insgesamt sehr entspannt“

Interview mit der Schweriner Vitametik-Kundin Daniela Schartau
Daniela Schartau (44) Foto: Brückner
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Vitametik verspricht körperliche Entspannung durch einen kurzen Druck-Impuls am Hals. Funktioniert das wirklich? Wir sprachen mit Daniela Schartau, Kundin der Praxis für Vitametik in Schwerin.

Sehr geehrte Frau Schartau, wie lange lassen Sie sich schon in der Vitametik-Praxis der Familie Hoffmann behandeln?
Seit November 2013 gehe ich regelmäßig dort hin.

Wie kamen Sie darauf?
Im Jahr 2010 hatte ich Kribbeln in beiden Händen; verschiedene Ärzte tippten auf ein Karpaltunnelsyndrom, was jedoch durch einen Neurologen ausgeschlossen wurde. Mediziner vermuteten anschließend die unterschiedlichsten Ursachen. Letztlich wurde ein Beckenschiefstand diagnostiziert, und ich musste Einlagen tragen. Dann habe ich in der Zeitung über Vitametik gelesen und dass sie auch bei Beckenschiefstand helfen soll. Ich bin also in die Praxis gegangen, und Jana Hoffmann hat mir – mit dem Hinweis, ein leichter Beckenschiefstand sei ganz normal – empfohlen, die Einlagen rauszunehmen, was ich daraufhin auch gemacht habe.

Und dann folgte die erste Impuls-Behandlung?

Ja, sie hat aber nicht gegen das Kribbeln geholfen. Wie sich später herausstellte, litt ich doch am Karpaltunnelsyndrom; inzwischen bin ich an beiden Händen operiert.

Warum sind Sie denn überhaupt wieder hingegangen?
Ich sitze beruflich bedingt den ganzen Tag am Schreibtisch, dadurch hatte ich oft Kopf- und Rückenschmerzen. Die Beschwerden verschwanden durch die regelmäßige Behandlung mit der Zeit. Dass ich längst keine Kopfschmerztabletten mehr nehmen muss, ist mir im März 2014 auf einmal bewusst geworden. Die Linderung war zwar nach dem ersten Mal nicht spürbar, aber ich fühlte mich direkt nach der Impulsgabe völlig tiefenentspannt, fast wie in Trance.

Wie oft gehen Sie zur Vitametik, und welche positiven Effekte bringt sie Ihnen noch?
Ich lasse mich alle sechs Wochen behandeln. Seitdem fühle ich mich insgesamt sehr entspannt, was mir eine höhere Lebensqualität bringt. Jetzt gehe ich auch mit mehr Spaß zum Nordic Walking.