Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

Hilfe durch schnelle Bewegung

Sanitätshaus setzt auf neuartige Methode in der Therapie der Parkinson-Krankheit
Das Therapiegerät bringt Parkinson-Patienten ohne
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

In Deutschland leben derzeit über 250.000 Menschen mit Parkinson. Hoffnung gibt es für die Betroffenen nun durch eine neue Therapiemethode aus den USA: „Forced Exercise“ (übersetzt ungefähr: „erzwungene Bewegung“) heißt sie und beruht auf der Beobachtung, dass eine schnelle, passive Bewegung das typische Zittern und die Steifheit bei Parkinson-Patienten reduzieren kann. Als erstes motorbetriebenes Bewegungstherapiegerät erreicht zum Beispiel das „MOTOmed viva2 Parkinson“ 90 Umdrehungen pro Minute und kann sich damit positiv auf den Krankheitsverlauf auswirken. „Der Bewegungstrainer kann komplett motorbetrieben, mit nur teilweiser Motorunterstützung oder auch aktiv mit eigener Muskelkraft genutzt werden“, berichtet Gerd Sommer, Medizinprodukteberater aus dem Sanitätshaus Kowsky.
Studien belegen, dass vor allem die passive Bewegung mit bis zu 90 Umdrehungen pro Minute einen positiven Einfluss auf die Motorik der Parkinson-Patienten hat. So wurde nach dem MOTOmed-Training ein  bis zu 40-prozentiges Nachlassen des Tremors, also des typischen chronischen Zitterns, festgestellt. „Das Training mit dem MOTOmed eröffnet unseren Kunden völlig neue Perspektiven“, weiß Gerd Sommer. „Denn mit dem MOTOmed können Betroffene selbstständig, ohne fremde Hilfe im eigenen Zuhause trainieren. Und das ganz unabhängig von Wetter und der Jahreszeit.“ Die Bedienung sei selbsterklärend, betont der Fachmann, und denkbar einfach. Regelmäßiges Training bewirkt eine Lockerung der Muskulatur, lindert Schmerzen und wirkt Fehlhaltungen entgegen. Das aktive Training mit Muskelkraft steigert zusätzlich die Grundfitness.
Die Mitarbeiter der Abteilung Reha+Pflege im Sanitätshaus beraten Betroffenen individuell zur MOTOmed-Bewegungstherapie.  „Wir bieten Parkinson-Patienten die Möglichkeit, das MOTOmed viva2 Parkinson auch einmal kostenlos und unverbindlich im eigenen zu Hause zu testen“, so Gerd Sommer. Interessenten melden sich einfach auf direktem Weg, telefonisch oder per E-Mail im Sanitätshaus.
Und die beste Nachricht zum Schluss: Das Gerät ist eine Leistung der Krankenkasse.

sanitätshaus kowsky
Sanitätshaus Schwerin
Nikolaus-Otto-Straße 13
19061 Schwerin
(0385) 64 68 0-0
sanitaetshaus-schwerin@kowsky.com
Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.kowsky.com

Sanitätshaus Parchim
Buchholzallee 2
19370 Parchim
Tel. (03871) 26 58 32

Sanitätshaus Schwaan
(Reha-Fachklinik Waldeck)
18258 Schwaan
Tel. (03844) 88 05 27