Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

„Hausgeburt im Krankenhaus“

Entbindung in familiärer Atmosphäre, monatlich Infoabend für werdende Eltern mit Kreißsaalführung
Eine erfahrene Osteopathin untersucht zweimal pro Woche die Neugeborenen. Foto: Jenny Thoma
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Dr. Heinz Nierling heißt der neue Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe. Er leitet die Klinik seit dem 1. Januar. Bereits nach wenigen Tagen war ihm mehr als bewusst, warum viele Schwangere genau hier in Crivitz ihr Baby zur Welt bringen möchten: „Es ist allen hier von Anfang an sehr wichtig, auf die individuellen Wünsche der werdenden Mütter einzugehen.“ Hinzu kommt die familiäre Atmosphäre, die von den Frauen, aber auch deren Angehörigen so geschätzt wird.

Nierling sagt: „Wir bieten quasi die Hausgeburt im Krankenhaus, aber eben mit dem vollen Umfang an medizinischer Sicherheit.“ Dass die Geburt in der Crivitzer Geburtshilfe auch weiterhin so individuell bleibt, hat der Chefarzt sich als eines seiner Ziele gesetzt. Der erfahrende Mediziner kommt aus dem Krankenhaus in Schwerin. Gebürtig stammt der 63-Jährige aus Stralsund und ist seit 1984 Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe.

Im MediClin-Krankenhaus am Crivitzer See werden jährlich um die 400 Kinder geboren. Die Klinik verfügt über zwei Kreißsäle – und eine Geburtswanne. Und es gibt auch ein freundlich eingerichtetes Familienzimmer, in dem die Eltern direkt nach der Geburt mit ihrem Baby ein paar Stunden verbringen können. Dieser Raum bietet übrigens ebenso wie die Kreißsäle eine sehr schöne Aussicht auf den See.
Die Hebammen kümmern sich vor und unmittelbar nach der Geburt liebevoll um Mütter und Säuglinge. Gynäkologen sind zudem immer in der Nähe. Versierte Kinderärzte untersuchen die jungen Erdenbürger in den ersten Stunden und Tagen (U1 und U2). Zu den Untersuchungen der Babys gehört auch ein Hüft-, Schädel- und Bauch-Ultraschall zwei bis drei Tage nach der Geburt.

Zusätzlich wird den frisch gebackenen Eltern angeboten, bei ihren Neugeborenen eine osteopathische Diagnose erheben zu lassen. Eine erfahrene Osteopathin untersucht zweimal pro Woche im MediClin Krankenhaus am Crivitzer See die dort neugeborenen kleinen Erdenbürger und erstellt vor deren Entlassung einen osteopathischen Befund. Geschäftsführer Dr. Hans-Heinrich Uhlmann sagt: „Diese Untersuchung ist für die frisch gebackenen Eltern kostenlos, denn sie ist ein besonderer Service unseres Hauses.“
Die Frauen dürfen im Krankenhaus Crivitz ab der 36. Woche entbinden und bleiben meist drei bis vier Tage.

Während des Geburtsvorganges gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Schmerzen zu lindern. Neben Medikamenten werden homöopathische Verfahren und Akupunktur eingesetzt – ganz individuell auf die werdende Mutter abgestimmt. Die leitende Oberärztin Dr. Martina Müller sagt: „Das Akupunktieren ist bereits zur Geburtsvorbereitung möglich. Es kann die Geburtsdauer um einige Stunden verkürzen.“

Jeden ersten Dienstag eines Monats bietet die Klinik ab 18.30 Uhr eine Kreißsaalführung an. Chefarzt Dr. Nierling sagt: „Wir laden alle ganz herzlich ein bei dieser Gelegenheit unser Team sowie die Station kennenzulernen und sich ein eigenes Bild von der familiären Atmosphäre hier zu machen.“ Die allmonatliche Kreißsaalführung ist sehr beliebt: Im Februar freuten sich die Ärzte und Schwestern sogar über eine fast rekordverdächtige Zahl von 48 Besuchern.