Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

Gemütliches Für den Winter

Das Sanitätshaus Kowsky bietet praktische Fußwärmer, Beinhüllen und Wärmeflaschen
Am liebsten würden Diana Philipp (l.) und Schwester Susanne vom Sanitätshaus Kowsky all die hübschen
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

In den nächsten Wochen warten immer mal wieder dicke Regentropfen, scharfe Winde und unangenehme Temperaturen auf uns. Egal – dicke Jacke aus dem Schrank geholt, Regenschirm und dann ab an die frische Luft! Doch Moment – nicht jeder kann sich so leicht durch die graue Jahreszeit manövrieren.

Menschen im Rollstuhl müssen da noch eine Schicht zulegen. Durch das stille Sitzen sind ihre Arme und Beine ganz besonders der Kälte ausgeliefert. Zudem ist die Durchblutung meist nicht mehr so gut. „Am besten hilft hier ein kuscheliger Schlupfsack“, weiß Diana Philipp vom Sanitätshaus Kowsky in Schwerin-Süd. „Doch Schlupfsack ist nicht gleich Schlupfsack. Wir haben gute Erfahrungen mit den Modellen der süddeutschen Firma Orgatherm gesammelt. Die stellen hochwertige Wetterbekleidung für Rollstuhlfahrer her –handgefertigt aus strapazierfähigen Materialien, innen mit Webpelzfutter und außen mit Thermovlies. Vor allem zur Weihnachtszeit sind die marinefarbenen Schlupfsäcke immer ruckzuck weg. Es ist ja auch ein schönes Geschenk für Oma oder Opa.“

Wer seinen Rollstuhl von der Kasse hat, kann sich hingegen ein Rezept für diesen wärmenden Beinschutz holen.

In Sachen Kälteschutz lässt sich im Sanitätshaus Kowsky noch einiges mehr ausfindig machen. „Wir haben unser Sortiment auf die kalte Jahreszeit eingestellt“, sagt Diana Philipp. „Neben schlichten, aber warmen Wickeldecken bieten wir Kompressionsstrümpfe mit hohem Baumwollanteil an. Sie wirken dem Auskühlen der Beine entgegen. Zu alledem gibt es besondere Funktionswäsche mit Angora, in die man an empfindlich kalten Tagen hinein schlupfen kann. Hier reicht die Palette von Hemdchen bis hin zu Nieren-, Ellenbogen- und Kniewärmern.“

Praktisch beim Lesen und Fernsehen sind die Fußwärmer aus weichem Plüsch, die mit bis zu drei Liter warmem Wasser aufgefüllt werden können. Auch derlei Hilfsmittel sind ein gern gesehenes Geschenk unterm Tannenbaum. Wer unentschlossen ist, was er schenken soll, kann sich im Sanitätshaus Kowsky mit einem Gutschein eindecken.

„Halt“, sagt Diana Philipp, „jetzt hätten wir fast noch die hübschen Wärmeflaschen vergessen, die wir in diesem Jahr zum ersten Mal haben. Die sind mit ihren Frosch-, Katzen- oder Schafmotiven total niedlich und weich. Meine Tochter hat auch so eine Wärmeflasche. Sie vergräbt immer ihre kleinen Finger in dem flauschigen Fell und träumt dann vor sich hin.“