Schwerin Live Logo

Doc aktuell PR-Anzeige

Ein kleiner Alleskönner

Elektro-Rollstuhl „Safari“ meistert engste Räume
Wie fährt sich der ungewöhnlich kleine Elektrorollstuhl? Kowsky-Mitarbeiter Konstanze Hülse und Torsten Zelck auf Probefahrt. Foto: Kowsky
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Wer in den eigenen vier Wänden auf einen Rollstuhl angewiesen ist, der stößt immer mal wieder an seine Grenzen. Vor allem schwere, breite Stühle schränken in kleinen Wohnungen die Bewegungsfreiheit ein und bereiten damit so einige Schwierigkeiten.

Wie gut, dass die Technik voranschreitet und der Reha-Markt immer mal was Neues „ausspuckt“. So tritt der kleine Zimmer-Elektrorollstuhl „Safari“ von der Firma SupaMobility genau zur richtigen Zeit in Erscheinung. Obwohl: „Es gibt ihn schon eine kleine Weile“, weiß Torsten Zelck vom Opens external link in new windowSanitätshaus Kowsky. „Nur in Deutschland ist er bisher noch ziemlich unbekannt. Gut, wenn sich das schnell ändert. Schließlich fährt sich der Safari, der einen bequemen Sitz mit Federung besitzt, sowas von toll. Er ist wendig auf der Stelle, lässt sich hervorragend manövrieren, passt durch 60 Zentimeter breite Türen und meistert engste Räume.“

Einen weiteren Vorteil sieht Torsten Zelck im bequemen Transport. Der „Safari Powerchair“ lässt sich komplett zerlegen. Und das in wenigen Sekunden. Dadurch kann ihn sein Besitzer bestens im Kofferraum verstauen und mit auf Reisen nehmen.
Wer sich den kleinen Alleskönner anschauen und ausprobieren möchte, kann dies jederzeit tun. Im Sanitätshaus Kowsky in Schwerin begrüßt er die Besucher gleich im Foyer.