Bildung PR-Anzeige

Mädchen mögen Bio

Jungen im Wettbewerb in der Überzahl
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Noch haben Jungen bei „Jugend forscht“ zahlenmäßig die Nase vorn. Aber die Mädchen holen auf. Lag ihr Anteil bei der Erstauflage des Wettbewerbs bei gerade ein mal acht Prozent, waren im vergangenen Jahr bundesweit 33,4 Prozent der Jugend-forscht-Teilnehmer Mädchen. Unterschiede gibt es auch in den Fachgebieten. Mädchen mögen besonders gern Biologie: 56,6 Prozent der Forscher in diesem Fachgebiet waren 2009 Schülerinnen – eine Tendenz, die sich auch in Mecklenburg-Vorpommern bestätigt. Für Technik sowie die kombinierte Sparte Mathematik/Informatik lassen sich Mädchen dagegen seltener begeistern: Mit einer „Frauenquote“ von 12,6 bzw. 16,3 Prozent gab es in diesen Kategorien deutlich weniger Teilnehmerinnen als Teilnehmer. Auch Physik gehörte nicht unbedingt zu den „Lieblingsfächern“ der Mädchen.