Bildung PR-Anzeige

Im direkten Gespräch vor Ort

Erfolgreiche Berufsorientierung in der Erich-Weinert-Schule
Großes Interesse für eine
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

„Es ist eine tolle Idee, dass Auszubildende direkt das Gespräch mit den Schülern suchen und auf Augenhöhe eigene Erfahrungen aus der Berufswelt weitergeben. Das kommt gut an.“ Iris Engel, Kontaktlehrerin an der Schweriner Erich-Weinert-Schule, zeigte sich begeistert über die Vielfalt an Ausbildungs- und Praktikumsangeboten, die mehr als 50 Unternehmen der Region zu Ende Januar in Klassenzimmern und auf Schulfluren präsentierten. Über 150 Schüler und viele Eltern informierten sich bei Firmen und Institutionen über berufliche Entwicklungschancen in Schwerin und Umgebung. Die traditionelle Berufsmesse dieser Schule wurde auf Initiative des Regionalmarketing Schwerin-Mecklenburg e.V. durch das Projekt Schüler-Roadshow ergänzt. Dabei, so Geschäftsführerin Nadine Hintze, werden von weiteren 30 Unternehmen aus der Region Mecklenburg-Schwerin Ausbildungsplätze, Praktikumsplätze sowie Studienplätze in Form von Handouts präsentiert. Die Schüler und Schülerinnen können sich über die freien Stellen informieren und erste Kontaktdaten sowie Informationen über die Firmen erhalten. Zudem bestand die Möglichkeit, den direkten Kontakt zu Azubis herzustellen.  „Junge Menschen, die gerade ihre Ausbildung absolvieren, stehen den Schülern als kompetente Gesprächspartner gegenüber“, so Nadine Hintze weiter.
Für die Roadshow wurden sechs  Schweriner Unternehmen gewonnen, die sich in den Klassenzimmern um künftige Fachkräfte bemühten.
„Ich fand es toll, dass man sich bei nur einem Termin über so viele Möglichkeiten informieren konnte“, lautete das Fazit des
Messe-Besuchs von Nico Buch-heister. Der 17-Jährige mit einem großen Faible für Computer erkundete bei der PLANET IC GmbH Ausbildungschancen.