Bildung PR-Anzeige

Grafikdesign als Ausbildung

Spannende und vielseitige Ausbildungsgänge an der Designschule Schwerin
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Nur wenige Berufe bieten die Vielseitigkeit und den Abwechslungsreichtum, wie der des Grafikdesigners. Marken müssen auf sich aufmerksam machen, Menschen in ihren Bedürfnissen angesprochen werden, und Unternehmen müssen ihre Identität nach außen und innen sichtbar und erlebbar machen. Hier sind das Talent, die Kreativität und das konzeptionell-wirtschaftliche Denken des Grafikdesigners gefragt. Der Beruf des Grafikdesigners ist vielseitig, modern und hat eine enorme gesellschaftliche Bedeutung.

Alltagsnah und praxisintensiv: Die Ausbildung
Die Ausbildung zum Grafikdesigner erfolgt über drei Jahre und bietet im Vergleich zu einem Hochschulstudium eine größere Nähe zum Tagesgeschäft und zur Praxis. Individuelle Betreuung und kleine Klassen ermöglichen eine hohe Konzentra­tion auf die Lerninhalte und kürzere Wege zu produktiven Ergebnissen. In einer kreativen und engagierten Atmosphäre werden alle Kenntnisse des Handwerks von Dozenten vermittelt, die selbst aktiv in der Praxis des Berufes stehen. Wir vermitteln dir Wissen in Kunst- und Designgeschichte, der Farbenlehre und Typografie und zeigen dir die Arbeit mit modernen Grafikprogrammen und technischen Anwendungen zur Erstellung von Druckvorstufen. Die Praxis der Ausbildung durchläuft alle Phasen von realen und alltagsnahen Problemstellungen im Grafikdesign. Hier vertiefen wir deine Kenntnisse in Bereichen wie Corporate-Design, Plakatdesign, Infografik und der Erarbeitung von Werbekampagnen. Dies beinhaltet auch die Teilnahme an Gestaltungswettbewerben und Agenturprojekten.
Wir vermitteln alle Arbeitsabläufe von der ersten Idee bis zur Aufbereitung einer perfekten Präsentation so alltagsnah, dass du als Auszubildender nach deinem Abschluss einen reibungslosen Anschluss an den Berufsalltag finden wirst.

Hoch gefragt, sehr gesucht – Chancen nach der Ausbildung
Unsere Absolventen kommen praxisfit und gut orientiert in den Berufsalltag. Dementsprechend gefragt ist der Beruf bei Werbeagenturen, Verlagen, Printpublikationen, PR-Agenturen, Designagenturen, Dru­ckereien, Multimedia- und Onlineagenturen sowie in der Werbemittelbranche. Die Ausbildung ist stärker am Arbeitsmarkt orientiert als ein Studium, so ergeben sich schnellere Anschlüsse und Einsatzmöglichkeiten. Agenturen und Unternehmen suchen heute händeringend nach Kreativen, die ebenso strategisch denken und praktisch umsetzen können. Im Normalfall bietet sich der Einstieg als Junior­artdirektor an. Bei entsprechend vorhandener Leidenschaft für den Beruf, Geschick und guten Ideen bieten sich jederzeit gute Aufstiegschancen.

Jetzt neu: Grafikdesign mit Schwerpunkt Content-Management
Hochwertiger Content macht Kunden auf ein Unternehmen aufmerksam. Ziel des Content Marketings ist es daher, durch lesenswerte Inhalte neue Kunden zu gewinnen oder bestehende an ein Unternehmen zu binden. Content-Manager sorgen dafür, dass die richtigen Inhalte zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle erscheinen. Sie erstellen Konzepte, recherchieren Themen, pflegen, gestalten und optimieren Webseiten oder Online-Shops. Sie stellen sicher, dass eine Firma im Netz einen perfekten Auftritt hinlegt.

Weitere Ausbildungsgänge
Die Designschule bietet noch zwei weitere kreative Ausbildungsgänge an. Die Fachhochschulreife kann parallel zur Ausbildung absolviert werden. Ausführliche Informationen zu den Schüler-BAföG-berechtigten Ausbildungsgängen Mode,- Grafik- und Gamedesign sowie der Fachhochschulreife gibt es im Internet unter www.designschule.de.
Die Bewerbungsphase läuft – das nächste Ausbildungsjahr startet am 1. September.