Bauen PR-Anzeige

SWG-Vertreter auf Rundfahrt

Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft informierte über aktuelle Bauprojekte
Erläuterungen vom SWG-Vorstand Foto: M. Kaune
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Kreuz und quer durch Schwerin ging die Tour – zu allen aktuellen Bauprojekten der Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft. Im Bus unterwegs waren in erster Linie die Vertreter der SWG.
Bei der großen Vertreterwahl Anfang des Jahres haben zu 40 Prozent neue SWG-Mieter den Staffelstab übernommen. Dazu zählen auch junge Leute, wie Martina Rocksien. Die 31-Jährige zog vor anderthalb Jahren nach Schwerin, direkt in die Weststadt. Das Neubau-Projekt in der Leonhard-Frank-Straße, das der Bus auch ansteuerte, kannte sie deshalb schon. Dass die SWG hier 50 öffentliche Parkplätze schaffen wird, freut sie sehr.

Auch der Nachbarschaftstreff in der Lessingstraße, der gerade neu gebaut wird, liegt in ihrem Quartier. Im April 2017, wenn der Treff wiedereröffnet, dürfte Martina Rocksien staunen über das bunte Treiben im Haus. Immerhin 200 Quadratmeter stehen den Weststädtern dann zur Verfügung, 100 davon als Veranstaltungsraum, der problemlos in kleine Refugien unterteilt werden kann.
Auch Konrad Gehrke war mit auf Tour. Der junge Mann hatte in der Zeitung von der Vertreterwahl gelesen. „Das ist ne feine Sache. Da kann man was bewegen“, dachte sich der Weststädter und stellte sich der Vertreterwahl. Gehrke engagierte sich schon immer gern ehrenamtlich, und er sieht wie Martina Rocksien die Notwendigkeit. „Es ist wichtig, wieder den Altersdurchschnitt zu senken. Es gibt zu wenig junge Leute, die sich engagieren“, sagt er.

Das nächste Projekt der SWG, das die Vertreter per Bus ansteuerten, war der letzte in diesem Quartier rück- und umgebaute ehemalige Fünfgeschosser in der Wuppertaler Straße. Schön sehe er aus, da waren sich alle einig.
Form nehmen auch die Häuser im Anne-Frank-Carré an. Hier erwirbt die Genossenschaft drei dreigeschossige Mehrfamilienhäuser. Nur wenige Meter weiter ging die Vertreterrundfahrt zu Ende – in der Egon-Erwin-Kisch-Straße 18, vor dem nagelneuen Verwaltungsgebäude der SWG. Hier fanden die komplette Hausverwaltung II und Mitarbeiter der Abteilung Vermietung nach ihrem Umzug aus der Lomonossowstraße ein neues, modernes Domizil.